Microsemi Sicheres Booten von Prozessoren

Ein FPGA-basiertes Secure-Boot-Referenzdesign von Microsemi eignet sich für Embedded-Prozessoren und nutzt die Sicherheitsfunktionen der SmartFusion2 SoC-FPGAs zum sicheren Booten.

Damit wird sichergestellt, dass Prozessorcode während der Ausführung vertraut (Trusted) werden kann. Applikationen, die auf dem so gebooteten Prozessor laufen, können dieses Vertrauen auf Systeme und andere daran angebundene Systeme ausdehnen. Ohne Secure-Boot-Prozess ist die Code-Ausführung per Definition nicht vertrauenswürdig. Untrusted-Systeme gefährden die Marken von Unternehmen und können in manchen Fällen Leben gefährden.

In Microsemis Referenzdesign, das Tim Morin von Microsemi vorstellen wird, ist ein Chain-of-Trust-Prozess implementiert, der bis zum obersten Applikationslayer jede nachfolgende Boot-Phase von dem zuvor als Trusted angesehenen Code validiert, bevor eine weitere Code-Ausführung gestattet wird.

Antworten auf diese und andere Herausforderungen gibt das FPGA-Praxis-Forum am 14. und 15. Mai in München. In der Session “Technik”, werden nicht nur Microsemi-FPGAs, sondern auch die interessantesten Produkte anderer Anbieter unter die Lupe genommen. Eine Reihe von technischen Fachvorträgen greifen wichtige Aspekte rund um FPGA-Technologie auf und bieten konkrete Lösungsansätze. An einem Tag erhalten Entwickler so in kompakter Form die Informationen, die sie für ihre tägliche Arbeit benötigen.

In seinem Keynote-Vortrag untersucht Prof. Dr.-Ing. Frank Kesel von der Hochschule Pforzheim neue Methoden für den FPGA-Entwurf. Nach der Analyse von SRAM-FPGAs werden der “klassische” Entwurf von FPGAs, FPGAs als System-on-Chip, der Systementwurf und die High-Level-Synthese betrachtet. Themen dazu sind. u.a. die Datenflußanalyse, die Ressourcen-Allokation, die Ablaufplanung und am Ende die RTL-Implementierung. Darstellt werden auch zwei praktische Beispiele, ein FIR-Filter mit Vivado-HLS und eine Kamera mit JPEG-Encoder.

Das vollständige Programm der Veranstaltung inklusive der anderen Themen des ersten und zweiten Tages, weitere Informationen und eine Online-Anmeldemöglichkeit finden Interessenten unter http://www.fpga-praxis-forum.de/home.html.