PCIM 2013 Schlüsseltechnologien im Fokus

Seit 2010 ist die PCIM stetig gewachsen.
Seit 2010 ist die PCIM stetig gewachsen.

Mitte Mai trifft sich die Leistungselektronik-Branche wieder in Nürnberg. Im Fokus der diesjährigen PCIM stehen Zukunftsmärkte wie die regenerative Energiegewinnung, Smart Grids sowie Energieeffizienz. Auch der Kongress verspricht Hochspannung!

Als Schlüsseltechnologie ist die Leistungselektronik überall dort zu finden, wo es auf eine verbesserte Energieeffizienz ankommt. Ohne sie sind Zukunftsmärkte wie Smart Grid, Erneuerbare Energien oder die Elektromobilität nicht denkbar, aber auch für die Industrie birgt die Leistungselektronik viele Vorteile. Vom 14. bis 16. Mai 2013 können sich interessierte Fachbesucher auf der Messe und Konferenz für Leistungselektronik, intelligente Antriebstechnik, Erneuerbare Energie und Energiemanagement – kurz: PCIM – informieren.

Anders als in den letzten Jahren wird die PCIM in den beiden Hallen 9 und 7 stattfinden. Das hat vor allem den Vorteil, als dass die Besucher nun die beiden Eingänge Mitte und Ost nutzen können. Auch birgt diese Aufteilung weitere Wachstumsmöglichkeiten für die Messe, ist sie doch im Vergleich zum letzten Jahr um 2.000 m² auf 18.500 m² gewachsen. Auf dieser Fläche werden über 370 Aussteller ihre neuesten Entwicklungen präsentieren.

Auf Grund des größeren Platzangebots gibt es auch erstmals zwei Foren: Wie gewohnt wird ein Forum den Firmen eine Plattform geben, sich und ihre Produkte und Lösungen zu präsentieren. Das zweite Forum dient dazu, fachübergreifende Themen zu bündeln und aufzuarbeiten, z.B. in Podiumsdiskussionen, Round Tables oder Kurzseminaren. Neben dem gewohnten Gemeinschaftsstand des European Center for Power Electronics, kurz ECPE, wird es eine „Focus Area Energiespeicher“ geben.

Bilder: 14

PCIM Europe 2012

Impressionen des Branchentreffs für Leistungselektronik.

Zukunftsthemen im Kongress

Der begleitende dreitägige Kongress verspricht auch in diesem Jahr wieder interessante Themen. In drei Keynotes werden Trendthemen aufgegriffen: Jörg Dorn von Siemens referiert in seinem Vortrag „HVDC – State of the Art and Future Trends“ über Hochspannungsgleichstromübertragung, Michel mermet-Guyennet von Alstom hat sich in seinem Beitrag „Traction Drives, from IGBT Modules to Silicon Carbide Components“ die Antriebstechnik und die Anwendung neuer Materialien zum Thema gemacht und Qiang Li vom Virginia Polytechnic Institute und der State University spricht in „High-Density Fast-transient Voltage Regulator Module“ über Spannungsregler. Zu den weiteren Highlights zählen die sechs Special Sessions mit 19 Expertenvorträgen. Hier werden Themen wie Solar- und Windkraft, Ladesysteme und Antriebsstrang für Elektromobilität oder neue Materialien wie GaN und ihre Anwendungsbereiche diskutiert.

Neben dem regulären Konferenzprogramm mit 66 Präsentationen zu „Power Electronics“, 22 Präsentationen zu „Intelligent Motion“ sowie 23 Präsentationen zu „Renewable Energy and Energy Management“ besteht für alle Besucher der Messe und des Kongresses die Möglichkeit, sich bei den sogenannten „Poster Papers“ über 129 Nischenanwendungen zu informieren. Hier präsentieren Fachleute ausgesuchte Applikationen, die in ihrer technischen Fokussierung für das große Auditorium zu speziell sind und daher eher einen kleineren Kreis an Fachleuten ansprechen. Schon am Sonntag und Montag vor dem Kongress finden sechs Seminare und 10 Tutorien statt.

Auch in diesem Jahre wird wieder der Best Paper Award vergeben. Dem Sprecher winken dabei 1.000 Euro Preisgeld und die Teilnahme an der PCIM Asia 2014 in Shanghai. Der zweite Preis, der im Rahmen des Kongress vergeben wird, ist der Young Engineer Award. Der mit je 1.000 Euro dotierte Preis wird in diesem Jahr an drei Autoren und 35 Jahren vergeben. Insgesamt sind für den YEA elf Autoren nominiert.

 PCIM 2010 2011 2012

 2013

 Aussteller 254 298 363 >370
 Ausstellungsfläche (m²)
 11.300 13.300 16.500 18.500
 Besucher 6.319 6.653 6.874 >6.500
Die PCIM in Zahlen. Seit 2010 ist die Messe stetig gewachsen. Auch in diesem Jahr kann wieder mit einem Rekord gerechnet werden.