Microchip Rekord-Quartal führt zu gutem Jahresergebnis

Im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2010, das am 31.März zu Ende ging, hat der Chip-Hersteller Microchip 278 Mio. Dollar umgesetzt und dabei eine Umsatzrendite von rund 27 Prozent erzielt. Damit konnte Microchip auch das Gesamt-Geschäftsjahr trotz der Finanzkrise profitabel beenden.

Obwohl drei Viertel des Geschäftsjahres 2010 im Krisenjahr 2009 lagen, konnte CEO Steve Sanghi, der gerade von einem amerikanischen Magazin zum CEO des Jahres gewählt wurde,  eine in vielerlei Hinsicht rekordverdächtige Bilanz vorlegen: So wurden mit 160.243 Entwicklungs-Tools mehr als jemals zuvor verkauft, die Fabs von Microchip laufen mit der höchsten Auslastung in der Firmengeschichte.

Insgesamt wurden im Geschäftsjahr 2010 947 Mio. Dollar umgesetzt und ein Gewinn von 217 Mio. Dollar eingefahren (23 Prozent Umsatzrendite).

Das vierte Quartal, das vom 1. Januar bis 31. Marz dauerte, leistete dabei einen großen Beitrag: Hier wurden ein neuer Allzeit-Rekord beim Mikrocontroller-Umsatz vermeldet, wobei insbesondere die 16-bit-MCUs mit einer Umsatzsteigerung von 133 % gegenüber dem 4. Quartal des letzten Geschäftsjahrs ihren Beitrag leisteten. Der Umsatz des Analog-Geschäfts verdoppelte sich mit einem Umsatzzuwachs von 91,6 Prozent nahezu. Außerdem lieferte Microchip 45.057 Entwicklungs-Tools aus.

Zudem gab Microchip bekannt, dass die Akquisition von Silicon Storage Technology am 8. April abgeschlossen werden konnte.