Speicherchips ProMOS will Fab in China schließen

Der taiwanische Speicherhersteller ProMOS Technologies wird seine Niederlassung in Chongqing inclusive der 200-mm-Fab verkaufen, um finanzielle Mittel für die weitere Finanzierung seiner 300-mm-Fab im Central Taiwan Science Park (CTSP) zu bekommen.

Die Ankündigung folgte Gerüchten, dass das geplante Investment durch Japans DRAM-Hersteller Elpida, dessen Umsatz im 1. Quartal 2011 im Vergleich zu 2010 um 31 % eingebrochen war, scheitern würde.

Die Stadtverwaltung von Chongqing wird die Gebäude und das Land zurücknehmen, ProMOS erhält das Recht, Fab-Eqipment und andere verwertbare Dinge wie den Markennamen zu verkaufen.

ProMOS erklärte weiterhin, dass die Schließung der verlustbringenden Niederlassung helfen wird, die finanzielle Situation des angeschlagenen Unternehmens zu verbessern. Die Fab in China wäre bei einem Wafer-Ausstoß von 20000 bis 30000 Wafern pro Monat profitabel gewesen, der aber mit der aktuellen Ausstattung nicht erreicht werden konnte. ProMOS hatte zudem nicht mehr die finanziellen Mittel, die hierzu notwendigen Gerätschaften zu kaufen. Seit Aufnahme der Produktion im Jahr 2008 konnten monatlich nur 9000 bis 10000 Wafer produziert werden.

Das Unternehmen generiert nunmehr seit 16 Quartalen in Folge rote Zahlen, im ersten Quartal betrug der Verlust 4,26 Mrd. NT (Taiwan-Dollar), was rund 148 Mio. US-Dollar entspricht.