Renesas Milliardenschwerer Verlust prognostiziert

Der japanische Halbleiterhersteller Renesas Electronics hat die Prognose für sein Ende März 2013 endendes Geschäftsjahr nochmals nach unten korrigiert. Am Ende sollen nur noch 770 Mrd. Yen Umsatz und ein Verlust von fast 176 Mrd. Yen in den Büchern stehen.

Nach aktuellem Wechselkurs (1 Dollar=92,96 Yen) sind dies 8,28 Mrd. Dollar Umsatz und 1,9 Mrd. Dollar Verlust. Intern rechnet Renesas jedoch mit einem Wechselkurs von nur 79 Yen pro Dollar. Dies würde einem Umsatz von 9,75 Mrd. Dollar und einem Verlust von sogar 2,22 Mrd. Dollar entsprechen. Bereits im Oktober 2012 wurde ein Verlust von 2 Mrd. Dollar prognostiziert. Jetzt wurde die Prognose nochmals auf nunmehr 1,9 Mrd./2,22 Mrd. Dollar (je nachdem, welchen Wechselkurs man zu Grunde legt) angepasst.

Als Grund für die erneute Anpassung der Prognose gab Renesas ein schwaches 3. Quartal an, das am 31.12.2012 endete. Insbesondere im Automobil- und Industrie-Geschäft wurden weniger Chips verkauft als erwartet. Auch im Konsumer-Geschäft und insbesondere die Verkäufe in China über diverse Geschäftsbereiche konnten die Erwartungen nicht erfüllen. Auch für das 4. Quartal, das vom 1. Januar bis zum 31. März läuft, erwartet Renesas keine wesentlichen Verbesserungen.