Übernahme-Karussell dreht sich weiter Marvell schluckt Cavium für sechs Mrd. Dollar

Marvells President und CEO, Matt Murphy: »Dies ist eine spannende Kombination von zwei sich sehr ergänzenden Unternehmen, die zusammen mehr bedeuten als die Summe ihrer Teile.«
Marvells President und CEO, Matt Murphy: »Dies ist eine spannende Kombination von zwei sich sehr ergänzenden Unternehmen, die zusammen mehr bedeuten als die Summe ihrer Teile.«

Marvell, ein Chipanbieter für Speichermanagement-, Vernetzungs- und Drahtlos-Bausteine will nun die auf Infrastruktur-Chip-Lösungen spezialisierte Cavium übernehmen und lässt sich das rund den zweieinhalbfachen Jahresumsatz kosten.

Die im kalifornischen Santa Clara ansässige Marvell Technology Group Ltd. und Cavium, Inc. mit Sitz im benachbarten San Jose haben vereinbart, dass Marvell alle ausstehenden Stammaktien von Cavium gegen Zahlung von 40 Dollar pro Aktie in bar und 2,1757 Marvell-Stammaktien für jede Cavium-Aktie übernimmt. Die Vereinbarung sei endgültig und einstimmig von den beiden Aufsichtsräten genehmigt worden. Nach Abschluss der Transaktion will Marvell mit einem Jahresumsatz von etwa 3,4 Milliarden US-Dollar zu einem führenden Anbieter von Infrastrukturlösungen werden. Zum Vergleich: Im Geschäftsjahr 2017 (Jan. 2017) erwirtschaftete Marvell einen Umsatz von 2,32 Mrd. Dollar. Marvell hat davor zwei schwere Jahre hinter sich, in denen der Umsatz von 3,64 Mrd. (2015) um 1,4 Mrd. Dollar einbrach. Dies ging 2016 mit einem Nettoverlust von über 800 Mio. Dollar einher. 2017 konnte das Unternehmen einen bescheidenen Gewinn von 21,2 Mio. Dollar verbuchen.

Die Transaktion kombiniert Marvells Portfolio an Festplatten- und SSD-Speichercontrollern, Netzwerklösungen und Chips für die drahtlose Vernetzung mit dem Cavium-Portfolio an Multi-Core-Verarbeitungs-, Netzwerkkommunikations-, Speicherverbindungs- und Sicherheitslösungen. Die kombinierten Produktportfolios bieten den Umfang und die Bandbreite für die Bereitstellung umfassender End-to-End-Lösungen für Kunden in Cloud-Rechenzentren, Unternehmen und bei Dienste-Anbietern und erweitern Marvells adressierbaren Markt auf mehr als 16 Mrd. Dollar.

»Dies ist eine spannende Kombination von zwei sich sehr ergänzenden Unternehmen, die zusammen mehr bedeuten als die Summe ihrer Teile«, erklärt Marvells President und CEO, Matt Murphy, den Deal. »Diese Kombination erweitert und diversifiziert unsere Umsatzbasis und Endmärkte und ermöglicht es uns, unseren Kunden eine breitere Palette an differenzierten Lösungen anzubieten. Syed Ali (President & CEO von Cavium) hat ein hervorragendes Unternehmen aufgebaut und ich bin begeistert, dass er dem Vorstand beitritt. Ich freue mich auch, dass Cavium-Mitgründer Raghib Hussain (COO) und Vice President IC Engineering Anil Jain in mein Führungsteam eintreten werden, um gemeinsam unseren Kunden, Mitarbeitern und Aktionären einen unmittelbaren und langfristigen Mehrwert zu bieten.«

»Unsere Geschäftsbereiche sind bereits allein außergewöhnlich stark, aber gemeinsam werden wir eines der wenigen Unternehmen weltweit sein, das in der Lage ist, unseren gemeinsamen Kundenstamm mit umfassenden End-to-End-Lösungen zu beliefern«, sagte Cavium-Mitbegründer. Vorstandsvorsitzender, Syed Ali. »Unser Potenzial ist riesig. Wir freuen uns darauf, eng mit dem Marvell-Team zusammenzuarbeiten, um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten und die wesentlichen Chancen, die unsere Kombination bietet, freizusetzen.«

Es wird erwartet, dass die Transaktion innerhalb von 18 Monaten nach Anschluss Synergieeffekte von mindestens 150 bis 175 Mio. Dollar jährlich generiert und sich deutlich positiv auf Umsatzwachstum, Margen und Gewinn auswirkt.