PCIM Europe 2017 Konferenzprogramm steht fest

Vom 16. bis 18. Mai steht das Anwendungs-Know-how rund um die Leistungselektronik im Fokus der PCIM-Europe-Konferenz.

Die PCIM Europe 2017 thematisiert auch in diesem Jahr in ihrem umfangreichen Konferenzprogramm aktuelle Entwicklungen bei Leistungshalbleitern, passiven Bauelementen, Produkten zur Wärmebeherrschung, Energiespeicherung, Sensoren und neuen Materialien. Das Themenspektrum erstreckt sich von der Komponente über die Ansteuerung und das Packaging bis hin zum intelligenten System.

Experten aus renommierten Forschungseinrichtungen und Unternehmen präsentieren in über 300 Vortrags- und Poster-Präsentationen Produktinnovationen und Forschungsergebnisse. Außerdem blicken sie in die Zukunft der Leistungselektronik.

Bereits an den Keynotes wird deutlich, dass im Mittelpunkt der Konferenz anwenderorientierte und industrienahe Inhalte stehen. So geht es in den drei Keynotes um »Evolution in Topologies as a Result of New Devices and Enabling Technologies«, »The Smart Future of Power Electronics and its Applications« und »E-Mobility«. Drei Special Sessions sind zu den Themen »Passive Components«, »Capacitors« und »Smart Grid & Communication« angesetzt.

An den beiden Vortagen der Konferenz finden bereits Seminare und Tutorials zu Themen wie »New Trends in Power Conversion« oder »High Performance Control of Power Converters« statt.

E-Mobility-Forum

Die PCIM-Fachmesse bietet zusätzlich auf drei Besucherforen ein vielfältiges Vortragsprogramm. Neu in diesem Jahr ist das E-Mobility-Forum, das in Kooperation mit der Elektronik automotive veranstaltet wird. In halbstündigen Vorträgen wird dort die gesamte Wertschöpfungskette rund um das Thema Elektromobilität behandelt. Dabei stehen neue Entwicklungen und Herausforderungen in der Leistungselektronik für unterschiedliche Applikationen (Elektro-, Hybrid- und Brennstoffzellenfahrzeuge, Ladeinfrastruktur, Bezahlsysteme etc.) im Vordergrund.