Für BLDCs bis 80 W IPD steigert Effizienz von Motorantrieben

Der Multi-Chip-IC enthält sechs MOSFETs, einen Treiber-IC und verschiedene Schutzfunktionen.
Der Multi-Chip-IC enthält sechs MOSFETs, einen Treiber-IC und verschiedene Schutzfunktionen.

Mit dem Hochspannungs-IPD (Intelligent Power Device) TPD4206F von Toshiba lässt sich die Komponentenzahl bei der Ansteuerung bürstenloser Gleichstrommotoren senken.

Der TPD4206F ist ein Multi-Chip-IC mit 500 V Nennspannung und 2,5 A Nennstrom. Der Baustein von Toshiba ermöglicht eine sinus- sowie eine trapezförmige Motoransteuerung. Bestandteile des Multi-Chip-ICs im 20 mm x 14,2 mm x 2 mm messenden SOP30-Gehäuse sind sechs MOSFETs, ein Treiber-IC sowie diverse Schutzfunktionen wie Überlastungsschutz, Überstromschutz und Unterspannungsabschaltschutz.

Die Kombination aus niedrigem On-Widerstand (1,7 Ω) und optimiertem Wärmewiderstand des Gehäuses sorgt für eine hohe Effizienz. Die typische Sperrverzögerungsbaustein des TPD4206F wird mit 90 ns angegeben.

Der neue IPD lässt sich je nach Anforderungen der Zielanwendung mit verschiedenen Mikrocontrollern und Treiber-ICs verwenden.

Für Evaluierungszwecke bietet Toshiba eine Entwicklungstestplatine auf Basis des Chips an.