Brian Krzanich Intels neuer CEO reorganisiert den weltgrößten Chiphersteller

Intels neuer CEO Brian Krzanich hat eine durchgreifende Reorganisation des Unternehmens angekündigt. Dabei wird es u.a. auch eine neue Einheit geben, die auf Mobilgeräte ausgerichtet ist. Neben anderen profitiert auch Infineons Ex-Vorstand Prof. Hermann Eul von der Reorganisation.

Nur zwei Arbeitstage nach seiner Amtsübernahme am 17. Mai hat Intels neuer CEO Brian Krzanich in einer internen Mail an alle Mitarbeiter weitreichende organisatorische Änderungen in Aussicht gestellt. Die wichtigsten Produktgruppen – die PC-Client-Gruppe sowie die Mobilfunk- und Rechenzentrums-Einheit -, die zuvor an Intels Architektur-Gruppen Chef Dadi Perlmutter berichtet hatten, werden jetzt direkt an Krzanich berichten. Der Produktions-Betrieb wird vom neuen President Renee James verantwortet. Einzelheiten der Reorganisation wurden am Montag in einem internen Memo an die Mitarbeiter skizziert. Die neue Struktur wird demnach mit sofortiger Wirkung wirksam.

Krzanich übernahm das Amt als CEO offiziell letzte Woche nach der Aktionärsversammlung, auf der Ex-Chef Paul Ottelini seinen Rücktritt erklärt hatte. Er will einen stärkeren Fokus auf die schnell wachsenden Smartphone-und Tablet-Märkte legen, wo Intel seinen Wettbewerbern immernoch hinterherhinkt.

Nachdem Perlmutter seine Business-Gruppen an Krzanich übertragen hat, soll laut dem Memo ein Gespräch mit dem neuen CEO stattfinden, in welchem "sein nächster bedeutender Beitrag bei Intel” definiert werden soll. In seiner jetzt drei Jahrzehnte dauernden Karriere bei Intel wurde Krzanich für schnelle Entscheidungen nach Rücksprache mit seinen Vertrauensleuten bekannt.

Mike Bell wird zukünftig eine neu gegründete "Neue Geräte"-Gruppe leiten, die sich auf Emerging-Produkt-Trends konzentrieren wird. Sie soll technische Innovationen in Produkte überführen und damit neue Leitmärkte kreiieren.

James, ehemals Leiterin der Software-Gruppe, wird nun auch Intels globale Produktionsstätten und alle Aspekte der Sicherheitstechnik beaufsichtigen. Dazu kommt die Verantwortung für  Unternehmensstrategie und-planung. . Ihre früheren Aufgaben als Intels Software-Chefin werden Doug Fisher, ein leitender Angestellter dieser Gruppe, übertragen.

Eine wesentlich bedeutendere Rolle als in der Vergangenheit wird Infineons Ex-Vorstand Prof. Hermann Eul wahrnehmen. Er hatte ja zuvor zusammen mit Mike Bell die Mobilfunk-Gruppe geleitet, die Chips für Smartphones und Tablets herstellt. Zukünftig wird Eul diese nicht nur alleine leiten, sondern auch direkt an Krzanich berichten. Interessant ist auch, dass diese Gruppe bislang eine von 5 Gruppen war, die in der "Other Intel Architecture Group" zusammengefasst waren und damit eine Ebene unterhalb der PC-Client-Gruppe und der Rechenzentrums-Gruppe standen. Jetzt wird die Mobilfunk-Gruppe offensichtlich aufgewertet und steht zukünftig mit der PC- und Rechenzentrums-Gruppe auf einer Ebene.

Last but not least wird Arvind Sodhani, Chef des Venture-Capital-Fonds Intel Capital, statt an den CEO jetzt an Chief-Financial-Officer Stacy Smith berichten. Auch Intels IT-Abteilung, die vor seiner Ernennung zum CEO an Krzanich berichtet hatte, wird nun an CFO Smith berichten.

Kurz zusammengefasst kann man festhalten, dass Krzanich Bereiche, die nicht Intels Kern-Geschäft ausmachen, abgegeben hat und dafür die Produktbereiche aufgewertet hat. Sowohl die Beförderung von Eul als auch die neue Gruppe zeigen den Weg für Intel zukünftig an: Bestehendes Geschäft mit PCs und Servern sichern und zusätzlich den Mobilgerätemarkt aufmischen.