Schlechte Nachrichten für AMD: Intel gewinnt Marktanteil im CPU-Geschäft, 32-nm-Prozess läuft besser als erwartet

Intel konnte seinen Marktanteil bei x86-Mikroprozessoren ausgehend von hohem Niveau im ersten Quartal 2010 nochmals steigern - auf Kosten von AMD. Derweil läuft die Einführung der neuen 32-nm-CPUs besser als erwartet, so dass zwei Fabs früher als geplant umgerüstet werden.

Intel konnte in einer von IDC angefertigten Studie im ersten Quartal 2010 den Marktanteil im Prozessorsektor nochmals steigern. Dabei geht es um das erste Quartal 2010 im Vergleich zum Vorjahr. Demnach konnte der Prozessormarkt insgesamt um 39 % zulegen, was angesichts der verschobenen Investitionen in der Finanzkrise 2009 wenig verwunderlich ist. Es wurden jedoch weniger Prozessoren ausgeliefert als noch im Vorjahresquartal - die 5,6 % Verringerung sind jedoch eher saisonalen Entwicklungen geschuldet. Der Durchschnitsspreis der verkauften Prozessoren ist gestiegen - um 4,1 % im Vergleich zum vorherigen Quartal. Es wurden also mehr höherpreisige CPUs verkauft.

Intel konnte nochmals 0,5 % zulegen und einen Marktanteil von 81 % erreichen. AMD verlor hingegen 0,6 % und liegt nun bei 18,8 % Marktanteil. Via legte rund 0,2 % zu.
Im mobilen Sektor liegt Intel bei 87,8 (+0,5), AMD bei 12,1 (-0,6) und Via bei 0,1 Prozent. Im besonders ertragreichen Serversektor dominiert Intel mit 90,2 Prozent (+0,4). AMD liegt hier bei 9,8 Prozent (-0,4). Im Desktopbereich hat AMD mit 28 % den größten Marktanteil. Intel kommt hingegen auf 71,7 Prozent. Für das Jahr 2010 erwartet IDC ein Wachstum von 15,1 Prozent im CPU-Geschäft.

Intels Deutschland-Chef Hannes Schwaderer erklärte zudem auf der diesjährigen GSA-Tagung in München, dass die Einführung des 32-nm-Prozesses in den Intel-Fabs besser läuft als erwartet, so dass zwei weitere Intel-Fabs früher als erwartet von 45-nm- auf 32-nm-Technologie umgerüstet werden. Schon im 2. Quartal 2010 wird Intel laut Schwaderer dank hoher Nachfrage mehr Prozessoren in 32-nm-Technologie verkaufen als in 45-nm-Technologie. 2011 wird es dann die nächste Prozessor-Architektur "Sandybridge" in 22 nm geben.