Mit Automotive-Zulassung Innovation: Rauschunempfindlicher Operationsverstärker

Die nach Rohms Angaben weltweit ersten Operationsverstärker, die Rauscheffekte in Automobil-Sensorapplikationen quasi eliminieren.
Die nach Rohms Angaben weltweit ersten Operationsverstärker, die Rauscheffekte in Automobil-Sensorapplikationen quasi eliminieren.

Mit der Serie BA8290xYxx bietet Rohm nun für Automotive-Anwendungen qualifizierte Operationsverstärker an, die sich durch ihre Störunempfindlichkeit auszeichnen.

Die Ausgangsspannungsschwankungen werden auf allen Frequenzbändern auf weniger als ±1 % begrenzt. Somit können beispielsweise Sensorsignale ohne weitere Maßnahmen zur Rauschunterdrückung verstärkt werden.

Dies reduziert den Designaufwand und trägt zu einer höheren Zuverlässigkeit bei. Die Operationsverstärker eignen sich insbesondere für Automobilanwendungen, bei denen Sensoren zusammen mit den Kernsystemen für Elektrofahrzeuge und Hybrid-Elektrofahrzeuge zum Einsatz kommen.

Warum benötigt man die neuen Operationsverstärker?

Durch die zunehmende Digitalisierung und höhere Elektronikdichte in Automobilsystemen verstärkt sich auch die EMV-Problematik. Denn jedes zusätzliche Bauteil stellt eine potentielle Störquelle dar. Vor allem bei der Nutzung von Sensoren und anderen Kleinsignalgeräten ist dies eine Herausforderung.

Da es schwierig ist, individuelle Rauschquellen während der Entwicklung zu erkennen, muss die Evaluierung des Rauschens nach dem Einbau erfolgen. Wurde das Design der Rauschunterdrückung nicht sorgfältig durchgeführt, sind bei fehlgeschlagenen Anwendungstests größere Modifikationen erforderlich – mit höheren Kosten und längerer Entwicklungszeit.

Deshalb hat Rohm die nach Unternehmensangaben weltweit ersten Operationsverstärker entwickelt, die Rauscheffekte in Automobil-Sensorapplikationen quasi eliminieren. Dazu wird eine vertikal integrierte Produktion mit Analogdesign-Technologien und Bipolar-Prozessen genutzt.

Dadurch kann auch die Anzahl der für die Rauschunterdrückung benötigten Komponenten verringert werden.

Die Leistungsmerkmale der Operationsverstärker

Die BA8290xYxx-C-Serie von Rohm ist gemäß AEC-Q100 für Automobilanwendungen qualifiziert. Die Operationsverstärker zeichnen sich durch eine niedrige Stromaufnahme von 0,5 mA (BA82904YF-C/BA82904YFVM-C) bzw. 0,7 mA (BA82902YF-C/BA82902YFVM-C) aus.

Erhältlich sind vier Versionen mit zwei oder vier Operationsverstärkern und einem Versorgungsspannungsbereich von 3 bis 36 V. Ihre Eingangs-Offset-Spannung liegt bei typisch ±2 mV bzw. maximal ±6 mV und der zulässige Betriebstemperaturbereich erstreckt sich von -40 bis +125 °C.

Für die Zukunft plant Rohm neben den Varianten für den Automotive-Markt auch OpAmps mit hoher Rauschunterdrückung für den industriellen Markt.