Sensation bei Automotive-Halbleitern Infineon überholt Renesas

Dr. Reinhard Ploss, Infineon: »Wie und wo wird die Schlacht um Industrie 4.0 wirklich geschlagen? Unter dem Aspekt von IoT und den darauf aufsetzenden Services bis hin zu Big Data, wo die USA stark sind, muss uns das in Deutschland nachdenklich machen.«
CEO Dr. Reinhard Ploss darf sich freuen: Infineon übernahm 2014 die Spitze bei den Automotive-Halbleitern von Renesas.

Der deutsche Halbleiterhersteller Infineon hat im Jahr 2014 bei den Verkäufen von Automotive-Chips den langjährigen Marktführer Renesas Electronics von der Spitze verdrängt. Noch 2013 lag der Umsatz 500 Mio. Dollar hinter den Japanern, 2012 sogar mehr als 1,2 Mrd. Dollar.

Laut dem Marktforscher IHS kam Infineon 2014 auf einen Marktanteil von 9,8 % nach 9,2 % in 2013, wobei der Kauf von International Rectifier noch nicht berücksichtigt ist und den Marktanteil weiter vergrößern wird. Grund für das Wachstum waren starke Zuwächse in den Bereichen Cassis und Safety, Powertrain und Body sowie Convenience. Infineons Power-Management-Lösungen profitierten zusätzlich von einer steigenden Nachfrage nach E-Cars und Hybrid-Fahrzeugen.

Leider nennt IHS Platz 2 und 3 nicht, es muss sich jedoch um Renesas und ST Microelectronics handeln. Wieviel Marktanteil Renesas verloren haben muss, kann man aus den Zahlen der weiteren Verfolger entnehmen: Freescale auf Platz 4 kommt nach 7,0 % in 2013 2014 auf 7,4 % (Wachstumstreiber ADAS, Hybrid- und E-Fahrzeuge und Infotainment), TI verbesserte sich von Platz 7 auf Platz 5 und konnte im Marktanteil sogar um 1,1 % von 5,3 auf 6,4 % zulegen, primär getrieben durch Erfolge bei ADAS und Infotainment.

On Semiconductor wuchs von 2,9 auf 3,6 % Marktanteil (nach dem Kauf von Aptina's CMOS-Bildsensoren stärkere Position bei ADAS), verblieb jedoch auf Platz 8. Der Speicherhersteller Micron konnte vom Infotainment-Wachstum in Form seiner eMMC- und DRAM-Chips profitieren, er schaffte es von Platz 13 in die Top-10 auf Platz 9.

Der Gesamtmarkt wuchs 2014 um 10 % von 26,665 auf 29 Mrd. US-Dollar, 2015 soll laut IHS ein weiteres Wachstum um 7,5 % auf 31 Mrd. Dollar erfolgen.