3-5 Power Electronics Dresden Fertigung von Galliumarsenid-Leistungshalbleitern gestartet

GaAs-Wafer werden im Hochvakuum veredelt.
GaAs-Wafer werden im Hochvakuum veredelt.

3-5 Power Electronics 35PE hat sich auf die Entwicklung und Herstellung von GaAs-Leistungshalbleitern spezialisiert. Nun hat das Unternehmen im Technologiezentrum Dresden eine erste Fertigungsanlage in Betrieb genommen.

In der neuen Anlage veredelt 35PE GaAs-Wafer im Hochvakuum zu GaAs-Leistungshalbleiter-Komponenten. Mit dieser Innovation hat sich das Unternehmen eine Alleinstellung geschaffen. Aktuell sind in Europa, China, Japan und den USA zwölf Patente für Prozesstechnologie, Material- sowie Bauelemente-Designs angemeldet und registriert.

»In vielen Anwendungen kommen heute siliziumbasierte Elemente zum Einsatz. Diese erreichen jedoch nicht die Leistungsfähigkeit, die zukünftig beispielsweise für die Umsetzung von Industrie-4.0-tauglichen Technologien oder für den Durchbruch der Elektromobilität gebraucht wird. Mit unseren Galliumarsenid-Strukturen bieten wir die geforderte Leistungsdichte, Effizienz und Zuverlässigkeit in einem sehr kompakten System«, erläutern die beiden Geschäftsführer Dr. Gerhard Bolenz und Dr. Volker Dudek, die gemeinsam mit Richard J. Kulle 35PE gegründet haben. Alle drei Manager verfügen über jahrzehntelange Branchenerfahrungen in der internationalen Halbleiterindustrie.

Kernprozesse finden im eigenen Haus statt

Gearbeitet wird nach dem Geschäftsmodell Fab-Lite, das heißt 35PE realisiert inhouse die Kernprozesse und vergibt Standardleistungen an Auftragsfertiger. Die so entstehenden GaAs-Dioden erfüllen die Anforderungen, die an die Leistungselektronik in modernen Industrieanwendungen, in der regenerativen Energieerzeugung sowie in vollelektrischen bzw. Hybridfahrzeugen gestellt werden.

Sie ergänzen im Mittel- und Hochspannungsbereich zwischen 600 und 1700 V Leistungselektronik auf Si- bzw. SiC-Basis. Die GaAs-Halbleiterbausteine punkten außerdem  mit einer höheren Energieeffizienz sowie geringerem Gewicht, geringerer Größe und geringeren Gesamtkosten bezogen auf das jeweilige Gesamtsystem.

Neben eigenen Vertriebsaktivitäten in Europa und Amerika will 35PE durch ein internationales Netzwerk mit strategischen Partnern in China und Japan einen schnellen Markteintritt in Asien erreichen. Das Unternehmen beschäftigt aktuell sechs Mitarbeiter und will innerhalb der nächsten drei Jahre auf mehr als 20 Mitarbeiter wachsen.