PCIM Europe 2017 Elektromobilität als neuer Messefokus

Auch im Jahr 2016 waren Automotive-Themen schon intensiv auf der PCIM vertreten.
Auch im Jahr 2016 waren Automotive-Themen schon intensiv auf der PCIM vertreten.

In diesem Jahr hat die PCIM Europe einen neuen Schwerpunkt zu bieten – die E-Mobility Area mit E-Mobility-Forum. Damit reagiert die Messe darauf, dass sich die Elektromobilität mit ihrem enormen Wachstumspotenzial zunehmend als neues Geschäftsfeld der Leistungselektronik herauskristallisiert.

Die E-Mobility Area soll als zentrale Plattform für Produkte und Lösungen rund um das Thema Automotive fungieren. Es sind also Ausstellungsflächen vorhanden, auf denen speziell Produkte rund um die Elektromobilität präsentiert werden können.

Das E-Mobility-Forum veranstaltet die PCIM in Kooperation mit unserer Schwesterzeitschrift Elektronik automotive. Dort erwarten die Besucher am ersten und zweiten Messetag Vorträge zu aktuellen Themen der Branche. Im Fokus stehen dabei neue Entwicklungen und Herausforderungen in der Leistungselektronik zu Applikationen wie Elektro-, Hybrid- und Brennstoffzellenfahrzeuge sowie Ladeinfrastrukturen. Die Vorträge dauern jeweils bis zu 30 Minuten und finden vormittags zwischen 10 und 12 Uhr sowie nachmittags zwischen 14 und 16 Uhr statt.

Ein Vortrag von Dr. Bernd Eckardt, Fraunhofer-Institut für Integrierte Systeme und Bauelementetechnologie IISB, beschäftigt sich beispielsweise mit „Power Electronics for next Generation Electric Vehicles“. Laurent Beaurenaut von Infineon wird über „Silicon Carbide Inverters: The Future of Electromobility?“ sprechen und Andreas Mangler, Rutronik, referiert über „Erweiterte Analyse-Funktionen im Batterie-Management-System“.

Das vollständige Vortragsprogramm des E-Mobility-Forums und auch aller anderen Messeforen steht unter www.pcim.de zum Herunterladen zur Verfügung.

Am dritten Messetag werden Aussteller in 20-minütigen Vorträgen auf dem E-Mobility-Forum ihre Produktinnovationen speziell für den Bereich Automotive präsentieren.