Branchenverband ZVEI Elektroindustrie auf Rekordjagd

Die Elektronikindustrie kann sich über einen gestiegenen Umsatz und ein erfolgreiches Jahr 2018 freuen.
Die Elektronikindustrie kann sich über einen gestiegenen Umsatz und ein erfolgreiches Jahr 2018 freuen.

Goldene Zeiten für die Elektronikindustrie. Der Branchenverband ZVEI zieht Bilanz und wagt einen Blick in die Zukunft.

Nach einem starken Geschäftsjahr 2017 sieht sich die deutsche Elektroindustrie weiter auf Rekordkurs. Man erwarte, dass in diesem Jahr die Produktion um weitere 3 Prozent
bereinigt um Preiseffekte wachsen werde, sagte der Präsident des Branchenverbandes ZVEI, Klaus Mittelbach, am Mittwoch in Frankfurt. Der Umsatz soll in ähnlicher Dimension auf rund 196 Milliarden Euro klettern.

2017 ist neues Rekordjahr

Im vergangenen Jahr haben die Erlöse der deutschen Schlüsselbranche erstmals das Niveau vor der Finanz- und Wirtschaftskrise 2008/2009 übertroffen. Der ZVEI geht auf der Grundlage von Zahlen bis einschließlich November von 190 Milliarden Euro aus, rund 8 Milliarden Euro mehr als im bisherigen Rekordjahr 2007.

Starker Export auch dieses Jahr

Besonders stark zeigte sich nach Verbandsangaben erneut der Export, der das vierte Jahr in Folge Rekordwerte erzielte. Einschließlich Re-Exporten betrug der Wert der Ausfuhren an die 200 Milliarden Euro. Zwei Drittel der Exporte gingen nach Europa, die größten Einzelmärkte blieben China und USA mit einem jeweiligen Anteil von rund 9 Prozent des Gesamtvolumens.

Fachkräftemangel bremst Wachstum

Die Elektroindustrie sieht sich besonders stark vom Fachkräftemangel betroffen. Es fehlten gerade Ingenieure und Fachkräfte aus dem mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich, erklärte Mittelbach. ZVEI-Chefvolkswirt Andreas Gontermann wie darauf hin, dass das aktuelle Wachstum schon über dem Produktionspotenzial liege. Für ein nachhaltiges Wachstum mangele es bereits an Fachkräften. «Wenn es den Fachkräftemangel nicht gebe, könnten wir stärker wachsen.»