Renesas Electronics: Bekommt japanischer Chip-Hersteller einen neuen, externen CEO?

Laut einem Bericht der japanischen Wirtschaftszeitung Nikkei soll der neue Mehrheitseigentümer einen neuen CEO suchen – keinen aus dem Unternehmen, sondern einen externen Manager. Dies würde eine Revolution bei einem japanischen Großunternehmen bedeuten.

Der Nikkei ist in der Regel gut informiert und sagte bereits im November richtig voraus, welche Firmen in Renesas investieren würden – mehrere Wochen, bevor der Deal offiziell bestätigt wurde.

In der aktuellen Ausgabe zitiert Nikkei einen Manager des neuen Mehrheitseigentümers, dem staatlich kontrollierten Investor Innovation Network of Japan. Dieser erklärte laut Nikkei, dass man nach einem “externen in der Halbleiterindustrie erfahrenen neuen CEO für Renesas suche”. Er müsse einen “herausragenden Lebenslauf in Bezug auf das Managen eines global agierenden Chip-Herstellers aufweisen und es schaffen, Renesas neu zu erfinden“.

Bislang rekrutieren japanische Großunternehmen ihre Top-Manager fast ausschließlich aus dem eigenen Nachwuchs, auch der Wechsel von CEOs von einem Umternehmen zu einem anderen ist im Gegensatz zu den USA und Europa äußerst selten.