Intel Developer Forum Peking Atom-Prozessoren für Tablets nun auch offiziell angekündigt

Nachdem das elektroniknet bereits Ende März über Intels neue Atom-Prozessoren berichtet hatte, erfolgte heute im Rahmen des IDF 2011 in Peking die offizielle Bestätigung für Atom Z670 und Z650.

Bereits am 28. März hatte Intel durch ein internes Kommunikatonsleck Informationen über den Atom-Prozessor Z670 publik gemacht - auf dem IDF in Peking folgte nun die offizielle Ankündigung. Als einzige Ergänzungen zu den bereits veröffentlichen Informationen gibt es folgendes zu vermelden:  Schon Mitte 2011 soll er aber durch die neue Plattform "Cedar Trail" abgelöst werden, d.h. statt in 45-nm- dann in 32-nm-Technologie gefertigt werden, um weitere Einsparungen bei der Leistungsaufnahme zu erreichen. Neben dem Atom Z670 (1,5 GHz) wird es noch einen Atom Z650 (1,2 GHz) geben, die Grafik-Engine wird eine SGX 535 sein.

Gegenüber den bisherigen Atom-Prozessoren, die in Netbooks eingesetzt wurden, soll Oak Trail viel sparsamer sein:  Intel gibt eine TDP von 3 W an, im typischen Betrieb sollen sie aber nur rund 1 W aufnehmen. Geräte mit den Chips sollen damit lüfterlos kühlbar sein, was ja für Tablets eine Grundvoraussetzung ist. Oak-Trail-Tablets sollen auch HDMI-1.3b-Ports bis 1080p ansteuern können.

Wie schon berichtet, kostet der Z670 stolze 75 US-Dollar, für den Z650 ist noch kein Preis bekannt.

Mit 3 W ist die Leistungsaufnahme für x86-Prozessoren zwar gering, wenn man sie allerdings mit ARM-basierten SoCs wie TIs OMAP, Qualcomms Snapdragon, Marvells Armada oder auch Apples A4/A5-Prozessoren vergleicht (alle liegen geschätzt zwischen 1 und 1,8 W), ist das immer noch zuviel. Daher hat Intel nach dem 45-nm-Oak-Trail auch gleich seinen Nachfolger mit 32 nm angekündigt. Schon Mitte 2011 soll "Cedar Trail" erscheinen, unter anderem mit Wireless-Display und Displayport. Muster von Cedar Trail werden bereits an Tablethersteller geliefert. Auch von einer Unterstützung von "Blu-Ray 2.0" ist die Rede.

Wenn man sich die Einsparungen der Desktop- und Server-Prozessoren von Intel bei dem Übergang der 45- zur 32-nm-Fertigung anschaut, erscheinen Leistungsaufnahmen in der Größenordnung der ARM-basierten SoCs möglich - die Frage wird nur sein, kann der Atom mit Single-Core und moderater Taktfrequenz mit den in der Regel Cortex-A9-Dual-Core ausgestatteten Prozessoren von Qualcomm & Co. mithalten? Besonders beim Einsatz im Vergleich zu Android oder AppleOS monströsen Betriebssystems Windows darf man wirklich gespannt sein.