Semicast-Studie ARM-Architektur überholt x86- und Power-Architektur

Laut einer Studie der Marktforschungsfirma Semicast Research, war ARM im Jahr 2010 die führende Architektur für 32/64-bit-Mikrocontroller und Embedded Mikroprozessoren.

Ohne ASICs, ASSPs und FPGAs erzielte ARM im Jahr 2010 einen Marktanteil von 23,5 %, nachdem er im Jahr 2007 noch 13,6 % betrug. Damit konnte ARM seinen Marktanteil in drei Jahren fast verdoppeln.

Die ARM-Architektur gibt es in Mikrocontrollern seit Mitte der 90er Jahre, wo Firmen wie Atmel, Cirrus Logic und Oki Mikrocontroller auf Basis des ARM7-Cores angeboten haben. Die ersten Produkte hatten allerdings keinen großen Erfolg, da die ARM-Cores primär für Handys entwickelt wurden und für Mikrocontroller nur sehr bedingt geeignet waren. Dies änderte sich im Jahr 2006 mit der Einführung des Cortex-M3, der in Silizumform erstmal bei ARMs Entwicklungspartner Luminary Micro, einem Startup, das 2009 von Texas Instruments gekauft wurde, erschien.  Luminarys wichtigstes Ziel bestand darin, die traditionellen Grenzen zwischen 8-, 16- und 32-bit-Architekturen zu verwischen. Der Erfolg von Luminary Micro führte dazu, dass in der Folge auch andere Chip-Hersteller wie ST Microelectronics, NXP, Atmel, Toshiba und zuletzt Freescale den Cortex-M lizensierten und ARM somit extrem schnell Marktanteile im MCU-Markt gewann.

Inklusive der embedded MPUs war Texas Instruments laut Semicast der führende Hersteller ARM-basierter Chips im Jahr 2010, gefolgt von NXP und ST Microelectronics. Insgesamt wurde 2010 der Markt für 32/64-bit MCUs/eMPUs von Freescale angeführt, das neben den Cortex-M4-basierten Kinetis-MCUs auch Codfire- und Power-Chips anbietet. Microchip ist einer der wenigen etablierten MCU-Hersteller, der die ARM-Architektur nicht adaptiert hat und stattdessen für seine PIC32-Chips auf MIPS setzt. Renesas Electronics unterstützt primär weiterhin seine hauseigenen SuperH-, V850-, H8SX-, M32-, R32- und RX-Produktfamilien.

Die wichtigsten Endmärkte für ARM-basierte MCUs/eMPUs sind Automotive und Industrie/Medizin, während die Power-Architektur besonders im Automobil und in der Kommunikations-Infrastruktur stark ist. x86 findet man dagegen vornehmlich in Industriecomputern und in der Kommunikations-Infrastruktur.