Halbleiterverkauf Apple kaufte 2010 die meisten Chips ein

Apple hat 2010 den Computerhersteller HP als Top-Konsument von Halbleiter-Chips abgelöst - für 17,5 Mrd. Dollar beschafften die Einkäufer aus Cupertino Speicher, Prozessoren und andere Halbleiter für iPad, iPhone, iPod und Mac-Computer.

Damit erzielte Apple alleine 2010 rund 6 % des weltweiten Halbleiter-Umsatzes, so eine Studie von iSuppli. Gegenüber 2009, wo Apple noch hinter HP und Samsung auf Platz 3 gelegen hatte (2008 war man noch auf Platz 6), entspricht dies einem Wachstum von 79,6 %.

Von den 17,5 Mrd. Dollar wurden alleine 61 % für mobile Geräte wie iPhone und iPad ausgegeben, im Gegensatz dazu gab HP 82 % für Notebooks, Desktop-PCs und Server aus. Apple profitierte dabei in 2010 von einem Wachstum bei Smartphones um 62 %, bei Tablets betrug das Wachstum sogar 900 %, primär durch das Erscheinen des iPad getrieben. Das Wachstum bei PC-Verkäufen betrug dagegen laut iSuppli nur 14,2 %.

Entsprechend dieser Trends rechnet iSuppli im Jahr 2011 mit einem weiteren Ausbau von Apples Spitzenposition, man erwartet Halbleiter-Einkäufe im Wert von 22,4 Mrd. Dollar. Da HPs Einkäufe vermutlich 2011 wegen des stagnierenden PC-Geschäftes auf 14,8 Mrd. Dollar zurückgehen werden, wird sich Apples Abstand auf HP von jetzt 2,5 Mrd. Dollar auf 7,5 Mrd. Dollar vergrößern.

Durch den exorbitanten Bedarf an Flash-Speicher für iPhone und iPad wurde Apple nebenbei noch größter Einkäufer von NAND-Flash-Speicher.

 RankFirma
2009
2010
Prognose 2011
 1 Apple 9,7 17,5 22,4
 2 HP 10,3 15,2 14,8
 3 Samsung 10,3 13,9 14,3
 4 Dell 7,7 11,0 11,1
 5 Nokia 7,7 8,3 8,1
 6 Sony 6,2 8,1 8,3
 7 Cisco 5,3 7,4 7,5
 8 Panasonic 5,2 7,3 7,0
 9 LG 4,4 4,9 4,8
10 Toshiba 3,2 4,6 4,5
Chipeinkäufe der Top-10-Unternehmen in Mrd. US-Dollar.