Tod nach Herzattacke Analog-Devices-CEO Jerry Fishman stirbt im Alter von 67 Jahren

Analog Devices' langjähriger CEO Jerald G. »Jerry« Fishman starb an einem Herzinfarkt.

Jerald G. »Jerry« Fishman, seit 1996 CEO des Analog-Chip-Herstellers Analog Devices, ist am 28. März an den Folgen eines Herzinfarktes verstorben. Fishman arbeitete bereits seit 1971 für Analog Devices.

Fishman wuchs in New York auf und studierte Elektrotechnik, wo er zunächst mit dem BSEE an der City University in New York und später im Jahr 1970 dem MSEE an der Northeastern University abschloss. Zusätzlich neben seinem Job studierte er noch Betriebswirtschaft an der Boston University Graduate School of Management (abgeschlossen 1972 mit dem MBA) und Jura an der Suffolk University Law School, abgeschlossen 1976 mit dem Dr. Jur.

Im Jahr 1971 heuerte er bei Analog Devices an, wo er zunächst im Produktmarketing tätig war. In den folgenden Jahren durchlief er diverse Management-Positionen, 1979 wurde er zum General-Manager von Analog Devices' Halbleiter-Geschäft berufen. Nur ein Jahr später wurde Fishman zum Vice President ernannt, 1988 zum Executive Vice President. Nach drei weiteren Jahren wurde er 1991 zum President und COO berufen, 1996 schließlich zum CEO, als sein Vorgänger Ray Stata zurücktrat und in den Aufsichtsrat wechselte. Im Jahr 2004 wählte ihn das Electronics Business Magazine zum CEO des Jahres.

Fishman war der am längsten für einen Halbleiterhersteller arbeitende CEO in der Geschichte dieser Industrie. Gemäß von Analogs internen Richtlinien wurde automatisch President Vincent Roche solange als Übergangs-CEO eingesetzt, bis ein Nachfolger für Fishman gefunden wird.