Congatec Vom Start-up zum Keyplayer

Neuer Markenauftritt zum zehnjährigen Jubiläum von Congatec, präsentiert von COO Matthias Klein (links) und CEO Gerhard Edi (rechts).
Neuer Markenauftritt zum zehnjährigen Jubiläum, präsentiert von COO Matthias Klein (links) und CEO Gerhard Edi (rechts).

Binnen zehn Jahren ist aus dem Start-up Congatec ein globaler Player im Markt der Computermodule geworden. Anlässlich des Jubiläums hat Congatec seinen Markenauftritt renoviert.

Am 9. Dezember 2004 wurde Congatec von 13 ehemaligen JUMPtec- bzw. Kontron-Mitarbeitern gegründet – zwei Jahre nachdem JUMPtec von Kontron übernommen worden war. Von den damals 13 Mitarbeitern wuchs Congatec auf heute 177 Mitarbeiter.

JUMPtec hatte damit angefangen, die Kernkomponenten eines Computers (Prozessor, Speicher, später auch Grafik) auf einem steckbaren Modul unterzubringen. Anfang diente als Boardformat ein Speichermodul, dann entwickelte JUMPtec größere Modulformate wie das bis heute genutzte ETX. Dieses Geschäftsmodell führte Congatec weiter und baute es auf weitere Modulformate und Prozessorserien aus. Laut einer Studie von IHS Research aus diesem Jahr ist das Unternehmen damit zum Marktführer in der Region EMEA aufgestiegen und belegt beim weltweiten Ranking Platz 2. Für das Geschäftsjahr 2014 erwartet Congatec einen Umsatz in Höhe von 85 Millionen Euro. Vorstand Gerhard Edi: »Unser Ziel ist es jetzt, bis zum Jahr 2020 zu den fünf führenden Embedded-Solutions-Providern weltweit zu zählen.«

Anlässlich der electronica 2014 hat Congatec sein Geschäft auf Single-Board-Computer im Mini-ITX-Format und auf Embedded Design & Manufacturing Services (EDMS) erweitert. Mit den EDM Services kann Congatec einerseits den kompletten Produktlebenszyklus unterstützen, andererseits den Kunden aber auch die Entwicklung der zu den Computermodulen gehörigen Baseboards abnehmen.