Embedded Computer Vierte Intel-Core-Generation sorgt für Neuheitenschub

Fujitsu Technology Solutions aus Augsburg liefert seine Boards an einige Industrie-PC-Hersteller. Die neue MicroATX-Boardfamilie D322x-B enthält Modelle, die mindestens drei Jahre lieferbar sind – das ist für einen Massenfertiger, der sich hauptsächlich im Consumer-Umfeld bewegt, bereits ein »extended Lifecycle«.
Fujitsu Technology Solutions aus Augsburg liefert seine Boards an einige Industrie-PC-Hersteller. Die neue MicroATX-Boardfamilie D322x-B enthält Modelle, die mindestens drei Jahre lieferbar sind – das ist für einen Massenfertiger, der sich hauptsächlich im Consumer-Umfeld bewegt, bereits ein »extended Lifecycle«.

Intels neue, vierte Prozessorgeneration der Core-Serie zieht eine Lawine von Produktneuheiten bei den Embedded-Computerherstellern nach sich. Ein Überblick über die Neuheiten.

Gemäß seinem »Tick-Tock«-Modell bringt Intel abwechselnd eine Prozessorgeneration mit verkleinerten Strukturen und mit verbesserter Mikroarchitektur auf den Markt. Die neue Prozessorgeneration (Codename »Haswell«) wird weiterhin im 22-nm-Herstellungsprozess gefertigt. Einen wichtigen Schwerpunkt der Weiterentwicklung bildet die Grafik-Performance. Denn während die Rechenleistung der neuen Prozessoren um moderate 13 Prozent stiegt, hat sich die 3D-Leistung der integrierten Grafik im Verhältnis zur Vorgängergeneration verdoppelt. Außerdem kann die Prozessorgrafik jetzt auch DirectX 11 darstellen. Damit trägt Intel dem Trend nach immer höherer Auflösung bei den Displays Rechnung. Die neue Core-Generation kann 4K-Displays über HDMI ansteuern. Am Display-Port ist eine Auflösung bis 3840 x 2160 Pixel möglich.

Die moderate Steigerung der Rechenleistung von 10 bis 15 Prozent hat Intel durch optimierte Befehlscaches und verbesserte Out-of-order-Execution, aber auch durch zusätzliche neue Befehle erreicht. Allerdings wird es dauern, bis die Anwender von dieser Leistungssteigerung profitieren können, denn die neuen Befehle wie »Advanced Vector Extensions 2.0« oder »Fused Multiply Add« entfalten ihre Wirkung erst, wenn Treiber und Anwendungsprogramme erscheinen, die mit neuen Compilerversionen übersetzt worden sind, die die neuen Befehle unterstützen.

Bilder: 6

Neue Produkte mit Haswell-Core

Neue Produkte mit Haswell-Core

Das Stichwort Leistung bezieht sich aber nicht nur auf die Rechenleistung – auch die elektrische Leistungsaufnahme ist ein wichtiger Parameter. Hier bietet Intel mit seiner Turbo-Boost-Technik nach wie vor eine breit skalierbare Vielfalt von Taktfrequenzen, Cores und Power-Budgets an. Wird in einem Quad-Core-Prozessor nur ein Core genutzt, dann kann dieser deutlich übertaktet werden. Die vierte Intel-Core-Generation erstreckt sind vom Quad-Core-Prozessor mit 84 Watt TDP und einer Taktfrequenz von bis zu 3,9 GHz bis zum Prozessor mit 25 Watt TDP und 1,6 GHz Takt. Für den Embedded-Bereich sind insbesondere die Mobilprozessoren von Bedeutung, die das Spektrum  nach unten erweitern bis hin zu einem angekündigten Ein-Chip-System mit 15 Watt TDP.

In früheren Jahren dauerte es mitunter viele Monate, bis die neuesten Prozessoren auch für den Embedded-Markt verfügbar waren. Doch seit einigen Jahren richtet Intel den Blick verstärkt auf die Embedded-Hersteller und hat die Zusammenarbeit verbessert, so dass neu angekündigte Prozessoren inzwischen zeitgleich auch auf Embedded-Boards und in Embedded-Computern erscheinen. Das hat zu zahlreichen Ankündigungen von neuen Boards und Systemen geführt. Die Bilderstrecke zeigt eine Auswahl.