Segger USB-Geräte mit dem Webbrowser bedienen

Geräte konfigurieren und Statusinformationen anzeigen mit IP over USB.
Geräte konfigurieren und Statusinformationen anzeigen mit IP over USB.

Mit der IP-over-USB-Technik kann jeder Entwickler seine USB-Geräte bedienfreundlicher machen. Ein integrierter Webserver zeigt Statusinformationen an und erlaubt die Konfiguration des Gerätes.

Segger veröffentlicht die neue IP-over-USB Technologie, mit der sich USB-Geräte von jedem Rechner aus mit dem Webbrowser bedienen lassen. Dazu erhält das USB-Gerät einen eingebauten Webserver, der Statusinformation in Echtzeit darstellt und die vollständige Konfiguration des Gerätes erlaubt.
 
Da der USB-Treiber für das Gerät per Plug-and-Play installiert wird, kann sich der Webbrowser durch die Eingabe von »http://usb.local« mit dem Gerät verbinden. Das Webinterface lässt sich für Einrichtung und Konfiguration des Gerätes genauso einsetzen, wie für den Datenaustausch. Benutzerhandbücher, Tutorials und andere Hilfen kann das Gerät einfach selbst über das Webinterface zur Verfügung stellen.

Geräteunterscheidung durch Seriennummer in der URL

Zusätzlich zu HTTP kann auch jeder andere gewünschte IP-Service verwendet werden, wie zum Beispiel FTP, Telnet oder proprietäre UDP- oder TCP-Kommunikation. Mit der Unterstützung für IPv4 und IPv6 ist IP-over-USB bestens für die Zukunft gerüstet. Auch der Zugriff auf mehrere Geräte am gleichen Rechner wird unterstützt. Zur Unterscheidung wird lediglich die Seriennummer in der URL mit angegeben.
 
Diese Technologie kann nahezu jedes USB-Gerät verbessern. Ein Beispiel sind Bluetooth-Kopfhörer: Die Anzeige des Akku-Ladestands, das Setzen von Equalizer-Parametern oder die Begrenzung der Lautstärke, dazu die Einrichtung der Bluetoothverbindung vereinfachen den Umgang mit dem Gerät. Weitere Beispiele sind Drucker, Geräte zur unterbrechungsfreien Stromversorgung, Solar-Inverter und Ladegeräte: Es gibt immer die Anforderung Statusinformationen anzuzeigen und Einstellungen am Gerät vorzunehmen.
 
»USB-Geräte erfahren eine neue Dimension der Nutzerfreundlichkeit! Wir glauben, dass jedes ‚State-of-the-Art’ USB-Gerät mit IP-over-USB ausgestattet werden muss: In Kombination mit dem eingebauten Webserver kann das Gerät an jedem PC, ob Windows, Linux oder Mac, einfach durch Eingabe des Gerätenamens in den Webbrowser erreicht werden. Der Anwender kann dieses USB-Gerät einfacher als je zuvoreinsetzen. Weder Installationsprogramm, noch Treiber, noch Spezialwissen. It simply works!« sagt Rolf Segger, Gründer von Segger.
 
Zum Testen steht ein Trial-Paket für Seggers emPower board als Download zur Verfügung.