Mobilgeräte Tablet-Umsätze gehen erstmals zurück

Software für mehr Mobilität der Mitarbeiter sowie die Bereitstellung von Informationen und Diensten via Cloud Computing sind zwei wesentliche Trends, die praktisch jede Branche tangieren.
Tablet-Computer konnten lange Zeit den Umsatzrückgang bei Notebooks ausgleichen. Nun scheint sich auch hier eine Sättigung einzustellen.

Der PC-Markt ist schon seit Jahren unter Druck. Nun trifft es auch den Markt der Tablet-Computer: Erstmals gingen auch hier die Umsätze zurück.

Rückläufige Verkäufe von Tablet-PCs spielten die Hauptrolle beim Rückgang des Umsatzes mit mobilen Computern insgesamt. Das berichtet das Marktforschungsinstitut NPD DisplaySearch zu den Zahlen des ersten Quartals 2014.

Tablet-Computer machen inzwischen mehr als die Hälfte des Umsatzes mit Mobilcomputern aus. Allerdings wurden im ersten Quartal 2014 nur noch 56,3 Millionen Tablets verkauft, im ersten Quartal 2013 waren es noch 59 Millionen Stück. Das ist ein Rückgang von 5 Prozent. Um diesen Wert sank auch die Zahl mobiler Computer insgesamt im Jahresvergleich: von 104,4 Millionen auf 99 Millionen Geräte im jeweils ersten Quartal 2013 bzw. 2014. Standard-Notebooks brachen besonders stark ein, um 14 Prozent, was allerdings durch ein Wachstum bei ultra-dünnen Notebooks teilweise wieder aufgefangen wurde.

Apple hält unter allen Herstellern mit 20 Prozent den größten Marktanteil an tragbaren Computern, wobei 80 Prozent der Apple-Geräte iPads sind. Samsung, der zweitstärkste Marktteilnehmer hat einen Marktanteil von 11 Prozent.