Embedded Computer Neuer CEO verordnet Kontron Effizienz-Programm

Rolf Schwirz, CEO und Dr. Jürgen Kaiser-Gerwens, Finanzvorstand von Kontron.
Rolf Schwirz, CEO und Dr. Jürgen Kaiser-Gerwens, Finanzvorstand von Kontron.

»The New Kontron« heißt das Programm, das die unternehmensinterne Komplexität reduzieren und die Markt- und Kundennähe verbessern soll. Und natürlich soll Kontron wieder aus der Verlustzone herauskommen.

Schon auf der Bilanzpressekonferenz im März hatte Rolf Schwirz, seit 1. Dezember 2012 CEO von Kontron, angekündigt, dass er ein Restrukturierungsprogramm für Kontron erarbeitet. Kontron hatte für das Geschäftsjahr 2012 einen operativen Verlust von 32 Mio. Euro eingefahren. Dass die Kosten aus dem Ruder gelaufen sind, begründete Schwirz mit den zahlreichen Zukäufen der vergangenen Jahre, die nie richtig ins Unternehmen integriert wurden. Dadurch bestehen viele Standorte, unterschiedliche EDV- und Abrechnungssysteme, die nicht zusammenspielen und gegenüber dem Kunden ein uneinheitlicher Auftritt.

Jetzt steuert Rolf Schwirz gegen und hat der Kontron AG ein Effizenzprogramm verordnet. Das Jahr 2013 sowie das kommende Geschäftsjahr will der Vorstand dazu nutzen, die Kontron AG zu transformieren. Für das Geschäftsjahr 2013 werden Umsätze zwischen 500 und 550 Millionen Euro erwartet. Rohertrag und operatives Ergebnis sollen sich auf dem Vorjahresniveau einpendeln. Bis 2016 will der Vorstand ein Umsatzniveau von mindestens 650 Millionen Euro bei einer betrieblichen Marge von über sechs Prozent und einer Rohertragsmarge von mehr als 25 Prozent erzielen.