Entwicklungstools Neuer ARM-Compiler nutzt Open-Source-Infrastruktur

ARM kündigt Version 6 seines Compilers an, der gleichzeitig die Referenz für Codeerzeugung auf der ARM-Architektur ist. Er übernimmt aus der Open-Source-Gemeinde das LLVM-Framework und das Compiler-Frontend Clang.

Die Infrastruktur von Clang und LLVM stellt ein solides Fundament für die Codeerzeugungswerkzeuge von ARM dar. Das Clang-Frontend stützt sich auf eine modulare Architektur und stellt Schnittstellen für ergänzende C/C++-Werkzeuge bereit wie z.B. Codeanalysatoren und -generatoren. Außerdem erweitert Clang die Diagnose-Fähigkeiten der ARM-Werkzeuge.

LLVM ist ein erweiterbares Framework, das sich für Code-Erzeugung während des Linkens und für Just-in-Time-Compilierung eignet. Das Framework erleichtert die Entwicklung und den Test neue Optimierungsstrategien und kann daher bei der Erzeugung schnelleren und energieoptimierten Codes helfen. »Die Version 6 unseres Compilers bündelt die Fortschritte der Open-Source-Gemeinde und kombiniert sie mit der Stabilität und den Dienstleistungen eines kommerziellen Produkts,« sagt Hobson Bullman, General Manager für Entwicklungslösungen bei ARM.

Ganz konkret bringt der ARM Compiler 6 folgende Verbesserungen mit:

  • Bessere Integration: der ARM Compiler 6 ist eine vollständige Toolchain für Codeerzeugung, bestehnd aus Compiler, Linker, Assembler und Bibliotheken. Zusammen mit dem ARM Ds-5 Development Studio bildet er eine vollständige Entwicklungsumgebung.
  • Optimiert für ARM: Optimierte Bibliotheken sorgen für beste Performance und kompakten Code.
  • Professionelle Unterstützung und Wartung: Der ARM Compiler 6 und DS-5 werden aktiv unterstützt, validiert, dokumentiert und durch ARMs technische Experten stets mit aktuellen Patches versorgt.
  • Kommerzielle Lizenz: Der ARM Compiler 6 ist GPL-frei und wird unter einer kommerziellen Lizenz vertrieben, was den Anwendern Flexibität hinsichtlich davon abgeleiteten Arbeiten und Versionen gibt.

Der ARM Compiler 6 unterstützt die Cortex-A50-Prozessoren und Bestandteil der Ultimate Edition des Development Studio DS-5.