Software-Entwicklung Microchip-Entwicklungsumgebung mit mehreren Debug-Sessions

Die neue Version der Entwicklungsumgebung von Microchip, MPLAB X, kann mehrere Debug-Sitzungen gleichzeitig ausführen und unterstützt mehrere Compiler-Versionen simultan. Sie eignet sich für alle 8-, 16- und 32-bit-Controller von Microchip.

Microchip stellt die nächste Generation einer Open-Source-Entwicklungsumgebung (IDE) für Windows-, Linux-, Mac-Systeme vor. Die neue »MPLAB X IDE« ist ein Entwicklungssystem, bestehend aus Editor, Compiler und Debugger. Der Editor beugt Syntax-Fehlern durch eine automatische Vervollständigung von Code-Schlüsselwörtern vor. Mit MPLAB X lässt sich Software für die mehr als 800 Mikrocontroller von Microchip entwickeln, einschließlich aller PIC- und dsPIC-Mikrocontroller. MPLAB X bietet eine gemeinsame Grafikschnittstelle für Werkzeuge von Microchip und Drittanbietern, einschließlich MPLAB ICD 3, PICkit 3 und MPLAB REAL ICE Debugger/Programmer.

MPLAB X baut auf die von Oracle gesponserte Open-Source-Plattform NetBeans auf. NetBeans hat eine große Anwendergemeinschaft und lässt sich mit einer ganzen Reihe von Plug-ins ergänzen. Viele dieser NetBeans-Plug-ins von Drittanbietern sind kostenlos und können von Microchip-Kunden genutzt werden. Ebenso lässt sich MPLAB X an die eigenen Ansprüche anpassen.

Existierende Projekte der vorherigen IDE-Plattform MPLAB können einfach importiert werden, so dass eine rasche Umstellung gewährleistet ist. Ferner kann MPLAB X mehrere Compilerversionen simultan verwalten. Und es stellt Werkzeuge für die Teamarbeit zur Fehlersuche und Quellcodekontrolle bereit.

Eine kostenlose Testversion bietet Microchip zum Download an. Eine Videodemonstration der neuen MPLAB X IDE ist dort ebenfalls zu finden.