Innovation Künstliche Intelligenz im Aufwind

Humanoider Roboter im Watson-IoT-Center von IBM.

Die Investition in Künstliche Intelligenz haben stark zugenommen. Die großen amerikanischen Trendsetter Apple, Intel, IBM und Google sind ganz vorne mit dabei.

2016 haben Venture Capital-Geber laut CB Insights über fünf Milliarden US-Dollar in Unternehmen investiert, die sich in irgendeiner Form mit künstlicher Intelligenz (KI) befassen – das entspricht einem satten Plus in Höhe von 61 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Ganz vorne mit dabei ist auch Google. 11 der 55 laut Ansicht der CB Insights-Analysten wichtigsten Unternehmenszukäufe im Bereich KI seit 2011 entfallen auf den Suchmaschinenriesen beziehungsweise auf Google DeepMind, ein Google-Unternehmen, dass sich auf die Programmierung einer KI spezialisiert hat. Die enorme Bedeutung des Themas unterstrich auch Google-Chef Sundar Pichai als er im vergangenen Oktober die neuen Produkte des Unternehmens vorstellte. Seine Präsentation begann mit einer Zusammenfassung des aktuellen Stands bei der KI-Entwicklung um dann direkt zu Googles digitalen Assistenten überzuleiten. 

Auch andere Größen der Tech-Branche wie Apple oder Intel (jeweils fünf Übernahmen) messen dem Bereich offenbar große Bedeutung zu. Ein wichtige Motivation KI-Startups zu fördern ist, dass viele Unternehmen daran arbeiten, ihre Plattformen und Systeme menschenähnlicher zu gestalten. So könnten etwa Aufgaben im Kundenservice künftig ganz oder teilweise von Chatbots übernommen werden.

Infografik: Künstliche Intelligenz im Aufwärtstrend | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista