Embedded Computer Kontron stößt Töchter ab

Die Kontron AG veräußert Anteile an Ubitronix und plant den Verkauf der russischen RTSoft. Beide Gesellschaften bieten Dienstleistungen im Bereich Energiewirtschaft an.

Kontron bereinigt sein Portfolio an Beteiligungen und Tochtergesellschaften und hat sich im Zuge dessen zunächst an einer Beteiligung der Ubitronix System Solutions GmbH getrennt. Erst 2010 hatte Kontron einen 40-Prozent-Anteil an Ubitronix erworben. »Die Veräußerung stellt für Kontron einen weiteren wichtigen Schritt in der Konzentration auf unser strategisches Kerngeschäft dar,« sagt Kontron-CEO Rolf Schwirz.

Kontron beabsichtigt zudem, seinen Anteil an der Affair 000 mit ihren weiteren russischen Beteiligungen RTSoft Project, RTSoft ZAO und Training Center RTSoft zu veräußern. Die Gesellschaft befindet sich bereits in konkreten Verhandlungen über einen Verkauf. Der Verkauf soll im Sommer dieses Jahres abgeschlossen werden.

Der Umsatzanteil von Ubitronix und RTSoft belief sich 2013 auf ca. 80 Mio. EUR und damit auf rund 15 Prozent vom Gesamtumsatz der Kontron AG. Bei beiden Beteiligungsunternehmen liegt der geschäftliche Schwerpunkt auf rojektdienstleistungen im Bereich Energie/Strom. Ihr Betätigungsfeld gehört nach Auffassung des neuens Kontron-Managements damit nicht mehr zum Kerngeschäft der Kontron AG.