Industrie-PCs IPC-Hersteller S.I.E. mit positivem Ergebnis

Der auch in Deutschland tätige Industrie-PC-Hersteller aus Österreich gibt seinen Umsatz für das vergangene Jahr bekannt und ist auf steilem Wachstumskurs.

Mit einer Umsatzsteigerung von 13,8 Prozent auf 20,5 Millionen Euro schließt S.I.E. das Geschäftsjahr 2016 ab, wie das Unternehmen jetzt bekannt gab. Praktisch die gesamte Produktion – über 98 Prozent – geht in den Export.

S.I.E. System Industrie Elektronik ist eine 1994 gegründete Unternehmensgruppe, die Elektronikkomponenten und -dienstleistungen für den Medizinbereich, die Industrie und den öffentlichen Sektor anbietet. Der Hauptsitz befindet sich in Lustenau, einem kleinen Ort am Alpenrhein, direkt an der Grenze zur Schweiz im österreichischen Bundesland Vorarlberg gelegen. In Deutschland hat S.I.E. zwei Standorte im Umland von München und in Landshut. Die gesamte S.I.E.-Gruppe, die auch Unternehmensteile in Hong Kong und den USA einschließt, beschäftigt 220 Mitarbeiter.

Die oben erwähnten 20,5 Millionen Euro Umsatz beziehen sich auf die S.I.E. GmbH mit 102 Mitarbeitern, die Industriecomputer, Bedienterminals und kundenspezifische Geräte herstellt. Als Säulen des Unternehmenserfolgs sieht Geschäftsführer Jürgen Duelli die hohe Qualität der Produkte und die Innovation. Mehr als 4,6 Mio. Euro – und damit 22,4% des Gesamtumsatzes – wurden 2016 in Forschung und Entwicklung investiert.

Auch für 2017 stehen die Zeichen auf Wachstum. Deshalb soll dieses Jahr aufgrund des schnellen Wachstums des Unternehmens, ein Jahr des Wandels sein. Geschäftsführer Duelli  »Neben dem 2017 angestrebten, erneut zweistelligen Wachstum, stehen firmenintern organisatorische und strukturelle Fortschritte im Fokus. Bereits umgesetzt ist unsere künftige Organisation in drei eigenständigen Business Units für Custom Solutions, Human Machine Interfaces und Embedded Computing Technologies,« sagt Geschäftsführer Duelli.