Neue Entwicklungswerkzeuge Image-Erzeugung von Windows Embedded Standard 7

Windows Embedded Standard 7 ist eine modularisierte Version von Windows 7 Ultimate. Es nutzt die aktuellsten Windows-Client-Technologien und enthält zusätzliche »Feature Sets« und »Packages« für Windows-Embedded-Einsatzzwecke. Ein Blick auf die neuen Entwicklungs-Tools, mit denen kundenspezifische Windows-Versionen sehr flexibel erstellt werden können.

Die neue Version von Windows Embedded Standard ist modulbasierend und nicht komponentenbasierend aufgebaut. Es stehen etwa 200 Module zur Verfügung und nicht mehr 12000 Komponenten. Dadurch ist die feine Granularität wie bei den auf Windows XP aufbauenden Vorgängerversionen nicht mehr möglich. Das kleinste zu generierende Image ist etwa 500 Mbyte groß und enthält einen immer gleichen Windows-Emmbedded-7-Kern (Embedded-Core). Die typische Imagegröße ist größer als 1 Gbyte.

Alle Image-Generierungen werden am Target-System durchgeführt. Entweder bootet man das Zielsystem mit dem IBW (Image Builder Wizard), um interaktiv ein Image zu erstellen, oder es wird auf dem Entwicklungsrechner das Werkzeug ICE (Image Configuration Editor) installiert, um komplexere Images, ähnlich wie beim Vorgänger mit dem Target-Designer, zu erstellen. Die SQL-Datenbank mit den Komponenten und den Repositories wurde durch »Distribution Shares« ersetzt, und anstatt des FBA (First Boot Agent) erscheint eine »Windows Setup Build Engine«. Der »Component Designer« ist nicht mehr notwendig.

Nachträgliches Installieren von Software möglich

Neu ist auch der Offline-Modus, der jetzt sogar auf einem nicht gebooteten Datenträger funktioniert. Das bedeutet: Man kann die Compact-Flash-Karte mit dem Windows-Embedded-Image aus einem Embedded-Gerät herausnehmen und in einen Entwicklungsrechner einstecken, der über einen PCMCIA-Adapter verfügt, um Betriebssystem-Komponenten oder Packages zum Image hinzufügen oder zu löschen. Das nachträgliche Installieren von Komponenten war bisher unter Windows Embedded Standard 2009 gar nicht möglich.