embedded world 2017 Hochkarätige Podiumsdiskussion

v.l.n.r.: Prof. Christof Paar, Tyson Tuttle, Prof. Axel Sikora, Arne Schönbohm.
v.l.n.r.: Prof. Christof Paar, Tyson Tuttle, Prof. Axel Sikora, Arne Schönbohm.

Vier prominente Diskussionsteilnehmer haben bereits ihr Kommen zugesagt. Auf dem Podium wird über Security diskutiert.

Unter dem Motto »Safe for the Future« dreht sich am zweiten Tag der embedded world in Nürnberg alles rund um die Security von Embedded-Systemen und der Absicherung von Rechnern und Kommunikationskanälen. Zentrales Thema ist der Schutz vernetzter eingebetteter Systeme in das Internet der Dinge. Zugesagt haben bereits Prof. Dr.-Ing. Christof Paar, Lehrstuhl für eingebettete Sicherheit an der Ruhr-Universität Bochum, Arne Schönbohm, Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik und Tyson Tuttle, CEO und Präsident von Silicon Labs.

»Wir sind stolz darauf, unseren Besuchern in 2017 erneut so ein spannendes, mit echten Branchenexperten besetztes Event bieten zu können. Es ist hochinteressant, die verschiedensten Blickwinkel auf das komplexe, umfangreiche Thema Sicherheit von Embedded-Systemen live zu erleben. Sicherlich wird wieder eine sehr anregende Diskussion entstehen«, erklärt Benedikt Weyerer, Veranstaltungsleiter der embedded world bei der NürnbergMesse. Die Experten werden für eine fachlich spannende Diskussion sorgen. Schwerpunkt der Veranstaltung ist der Schutz vernetzter eingebetteter Systeme in das Internet der Dinge, ein Muss für alle Embedded-Spezialisten. Für den thematisch engen Bezug zur Embedded-Branche, dem Internet der Dinge sowie den visionären Rahmen sorgt Prof. Dr.-Ing. Axel Sikora, Mitglied des Steering Board der embedded world Conference und wissenschaftlicher Leiter des Instituts für verlässliche Embedded Systems und Kommunikationselektronik an der Hochschule Offenburg nicht nur mit seiner Moderation.