Computertechnik Heitere Aussichten für Cloud-Computing

Steve Ballmer, CEO von Microsoft
Steve Ballmer, CEO von Microsoft

Microsoft-CEO Steve Ballmer sieht durch Cloud Computing große Änderungen auf die Computerindustrie zukommen. Das Geschäft wird flexibler und eine Studie prophezeit, dass eine Menge Geld bewegt wird.

Steve Ballmer, CEO von Microsoft, hob anlässlich eines Besuchs in Köln das große Potenzial von Cloud Computing für die IT-Industrie und die Anwender in Deutschland hervor. "Cloud Computing wird den IT-Markt grundsätzlich verändern," erklärte Ballmer auf einer Cloud-Computing-Konferenz des Bitkom in Köln. "Das größte Potenzial liegt in der Flexibilität und Skalierbarkeit von Cloud Computing. Sie erlaubt Unternehmen mehr Spielraum für Innovation. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen werden von der Cloud profitieren. Sie können innovative Business-Applikationen nutzen, ohne vorab viel Geld in die technische Infrastruktur investieren zu müssen", sagte Ballmer in Köln.

Nach einer kürzlich veröffentlichten Studie der Experton Group für den Bitkom soll der Umsatz mit Cloud Computing in Deutschland von 1,14 Milliarden Euro im Jahr 2010 auf 8,2 Milliarden Euro im Jahr 2015 steigen. Das Umsatzwachstum prognostiziert Experton auf durchschnittlich 48 Prozent pro Jahr. Etwa die Hälfte des Umsatzes wird der Bereich der Cloud Services erwirtschaften und ein Drittel entfällt auf Investitionen in Cloud-Infrastrukturen und hier hauptsächlich in Rechenzentren. Viele Unternehmen setzen zudem auf sog. "Private Clouds", also eigene Cloud-Umgebungen. Dieses Marktsegment soll von derzeit 400 Millionen Euro Umsatz auf 2,6 Milliarden Euro in 2015 anwachsen. Zirka 15% der Gesamtinvestments entfallen auf Beratungsleistungen und Zusatzdienste. Laut Studie werden so im Jahr 2015 etwa 10 Prozent der gesamten IT-Ausgaben in Deutschland auf Cloud Computing entfallen.

Auch Microsoft nimmt viel Geld in die Hand, um das Cloud Computing voranzutreiben. Mit einem Investitionsvolumen von 100 Millionen Euro bis 2013 wird Microsoft die Entwicklung und Implementierung von Microsoft Cloud Services in Deutschland vorantreiben. "Ab 2012 werden mehr als 90 Prozent der Microsoft-Entwickler an Anwendungen und Technologien für die Cloud arbeiten", verriet Ballmer.
Auch im Alltag wird Cloud Computing viel genutzt. So ist aus Microsoft-Sicht die Beteiligung an sozialen Netzwerken und die Nutzung von Web-Anwendungen wie Terminplaner und Webmail "Cloud Computing".

Um die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten von Cloud Services bekannter zu machen, startete Ballmer zusammen mit dem Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Telekom René Obermann im Rahmen der Bitkom-Konferenz das Informationsportal www.cloud-practice.de.