118.000 Euro für Erpresser Gute Nachrichten für die WannaCry-Verantwortlichen

Erpressungsversuch 4.0 – schematische Darstellung der WannaCry-Meldung
Erpressungsversuch 4.0 – schematische Darstellung der WannaCry-Meldung

Konten geleert, Bonus obendrauf und der WannaCry-Held im Gefängnis. Die unbekannten Personen hinter dem WannaCry Cyberangriff tranferierten gestern die erhaltenen Lösegelder von ihren Konten. Gleichzeitig kam ihnen eine Entwicklung bei Bitcoin zugute.

Die Verantwortlichen hinter dem WannaCry-Schadprogramm leerten gestern Abend ihre Bitcoin-Konten. Dies berichtet das Magazin Quartz, unter Berufung auf die Blockchain-Aktivitäten bei den drei bekannten Konten der Erpresser. Der WannaCry-Trojaner hatte im Mai dieses Jahres innerhalb kürzester Zeit große Unternehmen befallen, darunter die Telefonica, den britischen National Health Service und die Deutsche Bahn. Das Programm verschlüsselte die auf den Computer liegenden Daten und verlangte ein Lösegeld, zu zahlen in Bitcoins auf die drei besagten Konten. Erst dann wurden die Daten wieder frei gegeben.

Die Bitcoins müssen erst noch gewaschen werden

Da es sich um Bitcoin-Konten handelt kann jeder einsehen wie viel Geld auf welchen Konten liegt, aber nicht zurückverfolgen, welcher realen Person es gehört oder wer die Transaktion vorgenommen hat. Insgesamt waren auf den drei Konten knapp 53 Bitcoins eingegangen, was umgerechnet etwa 118.000 Euro entspricht. Diese wurden nun in der Nacht auf Freitag geleert. Wohin genau die Bitcoins transferiert wurden kann nicht nachvollzogen werden, wahrscheinlich ist aber ein sogenannter Mixer der Transaktionen anonymisiert.

Mehr Geld dank HardFork

Einen Bonus für die Erpresser gab es durch eine Entwicklung in der Bitcoin Community. Vor wenigen Tagen bildeten einige Miner und User eine neue Kette, ausgehend von der alten Bitcoin-Blockchain. Bei diesem Prozess, HardFork genannt, entstand eine neue Währung namens Bitcoin Cash. Alle Bitcoin-Besitzer erhielten die gleiche Anzahl ihrer Bitcoins noch einmal in Bitcoin Cash, darunter auch die WannaCry-Erpresser. Diese zusätzlichen 53 Bitcoin Cash sind zum jetzigen Zeitpunkt circa 21.000 Euro wert.

Sicherheitsexperte festgenommen

Worüber sich die WannaCry-Verantwortlichen noch freuen dürften ist, dass der Sicherheitsexperte der die weitere Ausbreitung des WannaCry Trojaners eher durch Zufall eindämmte, am Mittwoch von US-Behörden festgenommen wurde. Ihm wird vorgeworfen den Banktrojaner Kronos entwickelt zu haben.