Lernlabor Cybersicherheit Fraunhofer Academy zeigt, wie Hacker arbeiten

Cybersicherheitslabor des Fraunhofer IOSB
Cybersicherheitslabor des Fraunhofer IOSB

Wer verstehen will, wie Cyberangriffe funktionieren, muss die Arbeitsweise von Hackern kennen. Das ist aber nicht das einzige Ausbildungsziel der Fraunhofer Academy.

Wenn Unternehmen sich vor qualifizierten Angreifern schützen wollen, müssen sie die Denk- und Arbeitsweise der Hacker verstehen. Deshalb zeigt die Fraunhofer Academy in einem Lernlabor für Cybersicherheit die Kompetenzen und Angriffstechniken der Hacker. Das ist allerdings nur einer von drei Gesichtspunkten, den die Ausbildung vermittelt:

  • Verhindern von Angriffen und Bau von sicheren Infrastrukturen, um ein Unternehmen möglichst sicher zu machen.
  • Detektion von Angriffen, denn viele Angriffe bleiben über Wochen oder sogar Monate unentdeckt, so dass sich die Angreifer mit der Zeit immer weitreichendere Zugänge verschaffen.
  • Reaktion auf Angriffe: Wie kann ein möglicher Schaden möglichst effektiv vermieden oder begrenzt werden?

Das Lernlabor Cybersicherheit ist kein einzelnen Schulungszentrum, sondern ein Angebot von verschiedenen Fraunhofer-Instituten mit mehr als einem halben Dutzend Lernlaboren, die über Deutschland verteilt sind. Derzeit finden Schulungen z.B. in Berlin, Bonn, Darmstadt, München, Ilmenau und Karlsruhe statt. Jeder Standort hat bestimmte Schwerpunkte. Anfang des Jahres wurde z.B. ein weiteres Labor in Weiden in der Oberpfalz eröffnet, das sich auf eingebettete Systeme, Mobile Security und IoT-Anwendungen spezialisiert. In Berlin wiederum stehen die Themen Softwarequalität und Produktzertifizierung im Vordergrund. In Ilmenau geht es vorwiegend um kritische Infrastrukturen mit dem Schwerpunkt auf Energie- und Wasser.

Zur Zielgruppe der Schulungen zählen einerseits Unternehmen, aber auch Behörden. Der Teilnehmerkreis umfasst sowohl das Management als auch Programmierer und Systemadministratoren. Einen Überblick über die Veranstaltungen gibt es hier.