Microsoft Erster Spatenstich für neue Deutschland-Zentrale

Gemeinsamer Spatenstich für die neue Microsoft Deutschland-Zentrale (v.l.n.r.): Dr. Helmut Röschinger (Argenta Unternehmensgruppe), Prof. Dr. Elisabeth Merk (Münchner Stadtbaurätin), Dieter Reiter (Münchner Oberbürgermeister) und Dr. Christian P. Illek (Microsoft Deutschland)
Gemeinsamer Spatenstich für die neue Microsoft Deutschland-Zentrale (v.l.n.r.): Dr. Helmut Röschinger (Argenta Unternehmensgruppe), Prof. Dr. Elisabeth Merk (Münchner Stadtbaurätin), Dieter Reiter (Münchner Oberbürgermeister) und Dr. Christian P. Illek (Microsoft Deutschland)

Auf einem Gelände im Norden Münchens errichtet Microsoft seine neue Zentrale für Deutschland – ein Heimathafen für die ansonsten mobilen Mitarbeiter.

Mit einem symbolischen Spatenstich begann der Bau der neuen Deutschland-Zentrale von Microsoft im Münchener Stadtteil Schwabing. Das neue Gebäude für 1700 Beschäftigte soll bis zum Sommer 2016 fertig sein. Die Büroarchitektur soll die Arbeitsbedingungen und -anforderungen widerspiegeln, denen der Konzern gegenübersteht: Die Mitarbeiter sind dank moderner Vernetzung häufig mobil unterwegs und damit seltener im Büro. Durch Projekte entstehen immer wieder neue Teams. Diesem Umstand soll das neue Gebäude durch modernste Technologien und eine flexible Gestaltung Rechnung tragen. Dazu werden auf 26.000 Quadratmetern, verteilt auf sieben Stockwerke, Großraumbüros, Begegnungsbereiche, Rückzugsareale und informelle Lounges geschaffen.

»Microsoft verändert mit seinen Produkten die moderne Wissensarbeit. Mit unserem neuen Gebäude wollen wir eine Arbeitswelt schaffen, die nicht nur heute, sondern auch in zehn Jahren innovativ und zukunftsweisend ist«, erklärte Dr. Christian P. Illek, Vorsitzender der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland, beim Spatenstich.