Nürnberg Embedded-Forum zum Internet der Dinge

Am Nachmittag des 20.5. findet in Nürnberg ein Embedded-Forum zum Thema »Internet der Dinge« statt. Der Besuch der Vorträge ist kostenlos, eine Anmeldung aber erforderlich.

Beim »Internet der Dinge« stehen nicht klassische Rechner im Mittelpunkt, sondern »intelligente Objekte«. Sämtliche Gegenstände sollen an das Internet angeschlossen werden und eindeutig identifizierbar sein.

Das Nachvollziehen von Transportwegen von mittels Barcodes oder RFID-Tags identifizierbaren Gütern ist in der Logistik-Branche bereits verbreitet. In der Produktion lässt sich durch die Identifizierbarkeit die Flexibilität stark erhöhen, weil sich Fertigungsanlagen individuell auf die jeweiligen Werkstücke einstellen können. Werden daneben auch aktuelle Statusdaten zwischen Maschinen, Produkten, Werkstücken ,Planungs- und Steuerungssystemen ausgetauscht, können diese zur Grundlage einer selbstorganisierten Produktion werden, bei der auf sich aktuell ändernde Anforderungen durch automatische Umrüstungen reagiert wird. Diese Vision wird auch unter dem Schlagwort »Industrie 4.0« diskutiert.

Wo liegen die Herausforderungen?

Wesentliche Voraussetzung für das Internet der Dinge ist eine Standardisierung der Komponenten und Dienste, die die »Dinge« anbieten. Heterogenität ist dabei der Regelfall, und Geräte müssen auch mit unbekannten »Dingen« umgehen und kommunizieren können. Das beinhaltet auch, dass sie in der Lage sein müssen, die Semantik der Daten zu verstehen. Hierfür sind standardisierte Modelle erforderlich, welche in geeigneter Weise auf spezifische Anwendungen bzw. Domänen zugeschnitten sein müssen. Auch die Prozessmodelle müssen an die flexiblere Produktion angepasst werden.

Kommunikationsprotokolle müssen für den Einsatz bei Steuerungsaufgaben um Echtzeitfähigkeit erweitert werden. Auch deren Durchsatz gilt es zu erhöhen. Bei der Sicherheit sensibler Produktionsdaten gilt es den Spagat zwischen offenen Systemen, die bereitwillig Daten austauschen und geschlossenen Systemen, bei denen alle Daten sicher unter Verschluss sind, zu bewerkstelligen. Entsprechende Vertrauensmodelle sind zu erforschen und zu entwickeln.

Über diese Aspekte sprechen Experten auf dem Embedded-Forum »Internet of Things« am Dienstag, 20. Mai in Nürnberg. Die Veranstaltung richtet sich an Mitarbeiter, die für Entwicklungs- bzw. Unternehmensstrategie in Hard- und Softwarehäusern und Anwenderunternehmen verantwortlich sind. Bitte melden Sie sich bis zum 16. Mai 2014 unter info@nik-nbg.de oder NIK-Veranstaltungen verbindlich an, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Der Besuch ist kostenfrei.