Arrow Cortex-A5-Modul mit vielen Schnittstellen

System-on-Module-Plattform für ARM-Cortex-A5-basierte Entwicklung
System-on-Module-Plattform für ARM-Cortex-A5-basierte Entwicklung

Arrow stellt ein Computermodul mit ARM-Cortex-A5-Kern vor, das sich durch seine vielen Kommunikationsschnittstellen auszeichnet. Damit die Entwicklung gleich losgehen kann, ist auch ein Trägerboard verfügbar.

Mit dem neuen System-on-Module-Kit AT-501 (SoM) von Arrow haben Entwickler einen schnellen und leichten Zugriff auf alle Funktionen des Mikrocontroller-Cores ARM-Cortex-A5. Das Kit hat Arrow in Kooperation mit dem israelischen Unternehmen Shiratech entwickelt. Zum Einsatz kommt ein Mikrocontroller von Atmel, der SAMA5D3. Er eignet sich für die Entwicklung von mobilen und batteriebetriebenen Embedded-Systemen, die bei geringer Energiezufuhr lange Betriebszeiten sicherstellen müssen.

Zusätzlich zur Prozessoreinheit umfasst das AT-501-Kit 256 MB DDR2 und Flash-Speicher, integriertes 1-Gbit/s-Ethernet, eine interne Systemuhr und einen 200-Pin SO-DIMM-Steckverbinder, über den alle unterstützen Schnittstellen nach außen geführt werden. Das SoM hat eine Größe von 68 x 47 mm² und nutzt eine einzelne 3,3-V-Stromversorgung.

Ebenfalls enthalten sind Boot- und Betriebssystem-Software, darunter Debian Linux und Versionen für internen Flash und SD Card sowie Software Support für verfügbare Schnittstellen. Dies gilt auch für Web-Server-, CLI- und SNMP-Agent-Anwendungen. Ein Softwarepaket für sichere Software-Upgrades und Versionskontrollen ist Bestandteil des Kits, und ein Konfigurations-Tool zur Belegung der Anschlüsse vereinfacht die Integration. Ein Linux-Betriebssystem und Tools sind von der Timesys Corporation (USA) verfügbar.

Der SAMA5D3-Mikrocontroller bringt unter Volllast mit einer Leistungsaufnahme von weniger als 200 mW eine Rechenleistung von 850 DMIPS. Die vielen I/O-Schnittstellen machen ihn flexibel: Gigabit und 10/100-Ethernet, zwei CAN-Busse, drei High-Speed-USB in Host-oder Device-Konfiguration, drei SDIO/SD/MMC, sieben UART, zwei SPI und drei TWI serielle Kommunikationsgeräte, die zu I²C kompatibel sind. Weitere Funktionalitäten umfassen ein Soft Modem, CMOS-Kamera-Schnittstelle, 12 bit ADC, LCD-Controller und die Unterstützung eines resistiven Touch Screens.

Ein Companion Evaluation Board (CB-20) ist ebenfalls verfügbar. Dieses enthält ein 7-Zoll-Display mit resistivem 4-Draht Touch Screen, MicroSD-Steckplatz, dediziertem Debug Port mit RS232-zu-USB Konverter sowie je eine JTAG- und Audio-Schnittstelle.