Embedded Computing Congatec will 10-Gb-Ethernet in die Industrie bringen

Für das Modulformat COM Express, das es in verschiedenen Größen gibt, präsentiert Congatec eine 10-GbE-Roadmap.

Das Ziel: Systeme, die lüfterlos betrieben werden können und trotzdem mit einer 10-GbE-Schnittstelle ausgestattet sind.

Congatec hat eine Roadmap für die 10-GbE-Vernetzung  industrieller Feldgeräte veröffentlicht. Sie ermöglicht Embedded-System-Entwicklern das Design von Edge-Knoten mit kleinem Formfaktor und einer Leistungsaufnahme von unter 20 Watt. Damit werden vollständig geschlossene und lüfterlose Infrastruktur-Komponenten möglich. Anwendungsgebiete für diese Low-Power x86-Knoten für Gateway-, Edge- und Fog-Computing finden sich in zahlreichen IoT-Applikationen – von der Bildverarbeitungsinfrastruktur für die öffentliche Sicherheit über echtzeitfähige Smart-Data-Server in Industrie-4.0-Applikationen bis hin zu robustem Telecom- und Netzwerk-Equipment wie Small Cells, Factory-Gateways und Speichersystemen.

»Mit unseren COM-Express-Modulen Typ 7 auf Basis der Intel-Xeon-D-Prozessoren haben wir 10 GbE für Applikationen auf Industrieserver-Ebene eingeführt. Dies ist die erste Phase, um 10 GbE ins industrielle Umfeld zu bringen; und diese Phase ist nun der Wegbereiter für intelligentere Devices auf Infrastruktur- und Prozessebene, die bei Low-Power-Auslegung mehrere 10 GbE-Schnittstellen ausführen«, erklärt Christian Eder, Director Marketing bei congatec. »Um diese signifikante Weiterentwicklung effektiv voranzutreiben zu können, haben wir eine verlässliche Module-Roadmap entwickelt, mit der sich das breite Spektrum industrieller Applikationen kontinuierlich um 10 GbE-Fähigkeiten erweitern lässt.«

Die neuen Congatec-Plattformen liefern ihre 10-GbE-Bandbreiten in Echtzeit und unterstützen zudem Virtualisierungstechnologien, um die Betriebszeit und Resilienz zu maximieren, Latenzen zu minimieren und die maximale Performance aus jedem einzelnen Core herauszuholen. Zusammen mit dem Congatec Cloud-API für dezentrale Embedded-Edge-Server bieten sie auch die Fähigkeiten, die Rechenzentren-Manager benötigen, um die Systeme aus der Ferne überwachen und verwalten zu können.