Entwicklung von Embedded Software Compiler, Debugger und Oszilloskope sind nach wie vor am Wichtigsten

Im Rahmen der Präsentation seiner Entwicklungsumgebung MPLABX stellte der Chiphersteller Microchip eine Studie vor, in welcher Entwickler gefragt wurden, welche Entwicklungskomponenten für sie am Wichtigsten sind. Die Top-3 haben sich seit 2009 nicht verändert und auch sonst haben sich die Entwickler-Bewertungen nur wenig verändert.

Nachdem im Jahr 2009 und 2010 weniger als 1500 Entwickler an der Umfrage teilgenommen hatten, stieg die Zahl 2011 auf 1752 Teilnehmer. Mit 54 % wurde in diesem Jahr der Compiler bzw. Assember als wichtigstes Tool bewertet, gefolgt von dem Debugger mit 53 % und dem Oszilloskop mit 36 %. Damit konnte sich der Compiler den Spitzenplatz vom Debugger zurückerobern, den dieser 2010 mit ebenfalls 53 % vor dem Compiler mit 50 % eingenommen hatte.

Auf Platz 4 folgt die IDE mit zunehmenden Werten (2009: 29 %, 2010: 32 %, 2011: 33 %), dann JTAG/BDM und dem Logik-Analyzer, der nach 22 % in 2009 und 18 % in 2010 mit nur noch 17 % in 2011 weiter an Boden verliert. Dies trifft auch auf den ICE zu, der nach 20 % und 17 % auf 16 % zurückfiel.

Am Ende der 18 wichtigsten Tools befinden sich Software-Test-, Device-Treiber- und Trace-Tools.