Computermodul COM-Express-Modul mit ECC-Unterstützung

COM-Express-Mini-Modul conga-MA3e mit ECC-Speicher
COM-Express-Mini-Modul conga-MA3e mit ECC-Speicher

ECC-Speicher ist kostspielig, bietet aber maximale Zuverlässigkeit. Für Anwendungen, die das erfordern, gibt es jetzt ein COM-Express-Modul mit Atom-Prozessor

Das neue COM-Express-Modul conga-MA3E von Congatec ist in der Baugröße »Mini« ausgeführt und enthält einen Intel-Atom-Prozessor aus der E3800-Serie. Das Modul ist für maximale Zuverlässigkeit gegen Speicherfehler ausgelegt, indem es mit ECC-Speicherbausteinen bestückt wird. Diese Zuverlässigkeit benötigen insbesondere Anwendungen aus der Finanz- und Telekommunikationsbranche. Das Board stellt eine Weiterentwicklung des conga-MA3-Moduls dar und ist in dieser Form auch mit ungesichertem DDR-RAM verfügbar. Der COM-Express-Steckverbinders ist mit Signalen gemäß Typ 10 der COM-Express-Spezifikation belegt.

Im Gegensatz zu Standard-RAM-Modulen verfügen ECC-Module über zusätzliche Funktionen, um den Datenfluss zu überprüfen und falls nötig zu korrigieren. Der Korrekturmodus dieses Speichertyps kann sowohl einzelne Bitfehler als auch Doppelfehler erkennen und korrigieren. Er unterscheidet sich deutlich vom sogenannten »Parity-Bit«, bei dem Fehler zwar erkannt, nicht aber korrigiert werden können.

Sowohl das conga-MA3 als auch das conga-MA3E verfügen über das neueste Intel Atom Single-Chip-Design, einen L2-Cache, der von mehreren Kernen genutzt werden kann, sowie eine im Vergleich zur Vorgängergeneration weitaus schnellere Intel HD-Grafikeinheit. Bis zu 8 GByte DDR3L-Speicher (ECC beim conga-MA3E) sind aufgelötet. Als Massenspeicher kommt ein eMMC-Chip mit MLC- oder SLC-Flash-Speicher zum Einsatz. Der eMMC-Treiber enthält eine Wear-Leveling-Funktion um die Haltbarkeit des Flash-Speichers zu maximieren.

Beide Module sind für kommerzielle und industrielle Temperaturbereiche ausgelegt, und das Angebot reicht jeweils von der Single-Core-instiegsvariante bis hin zum Quad-Core-Atom E3845 mit 1,91 GHz und 10 Watt maximaler Leistungsaufnahme.