Nach Übernahme Aus Tieto Deutschland wird »brightONE«

Mit einem neuen Markenauftritt schließt der Aurelius-Konzern die Übernahme der Tieto Deutschland GmbH vom finnischen Mutterkonzern ab. »brightONE« ist Entwicklungsdienstleister für zahlreiche Branchen.

Im Februar 2013 hatte der Münchener Finanzinvestor Aurelius die Tieto Deutschland GmbH übernommen. Damit befinden sich fast alle deutschen und niederländischen Aktivitäten des finnischen IT-Unternehmens in der Hand des Investors. Die Tieto Deutschland betreibt mit 900 Mitarbeitern Geschäfte und Entwicklungsdienstleistungen in den Branchen Automotive, Banken, Energie, Gesundheit, Telekommunikation und Versicherungen. Außenstellen des Unternehmens befinden sich in Polen und Indien. Lediglich die »Tieto Integrated Paper Solutions«, TIPS, ein Bereich mit ca. 100 Mitarbeitern, verblieb bei der finnischen Mutter.

Zum 1. Juli emanzipiert sich die ehemalige Tieto Deutschland nun mit einem neuen Markenauftritt von ihrem bisherigen Erscheinungsbild. Unter dem Namen »brightONE« führt das Unternehmen seinen Geschäftsbetrieb fort und entwickelt für seine Kunden Produkte und maßgeschneiderten Lösungen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnik (ICT).

»Mobilität und Vernetzung nehmen in allen Lebensbereichen immer weiter zu. Unternehmen suchen zunehmend nach Partnern, die mit nachhaltigen Lösungen helfen, wettbewerbsfähig zu bleiben und die Marktposition des Unternehmens zu stärken. brightONE ist für diese steigende Nachfrage bestens aufgestellt und bietet Unternehmen echten Mehrwert«, sagt Dr. Dirk Markus, Vorstandsvorsitzender des Aurelius-Konzerns.