Europäische Forschung ARTEMIS hat einen neuen Präsidenten

Jean-Luc_di_Paola_Galloni, seit März 2018 Präsident der ARTEMIS-IA.
Jean-Luc_di_Paola_Galloni, seit März 2018 Präsident der ARTEMIS-IA.

Jean-Luc di Paola-Galloni kommt von Valeo und übernimmt die Leitung der ARTEMIS Industry Association, einer wichtigen Interessengruppe der Embedded-Branche in der Europäischen Forschungslandschaft.

Jean-Luc di Paola-Galloni ist Group Corporate Vice President of Sustainable Development and External Affairs bei Valeo. Er wurde am 14. März 2018 zum Präsidenten von ARTEMIS-IA ernannt und tritt die Nachfolge von Laila Gide an. 

In dieser Funktion agiert er als Interessenvertreter aller Akteure von cyberphysikalischen und eingebetteten Systemen und will sowohl die europäischen Institutionen als auch die Mitgliedstaaten weiterhin darauf aufmerksam zu machen, wie wichtig es ist, starke Akteure in diesem Industriezweig aufzubauen.

Mit der Einführung des RP9 (Rahmenprogramm 9) stehen die elektronischen Komponenten und Systeme mehr denn je im Mittelpunkt der strategischen Entwicklung wichtiger Anwendungsbereiche wie intelligenter Mobilität, Energie, Wohlbefinden und Lifestyle-Services. Paola-Galloni betont: »ARTEMIS-IA kann seinen Einfluss geltend machen, um die europäische Industrie in die Lage zu versetzen, eine führende Rolle im Prozess der Digitalisierung in diesen wettbewerbsintensiven, vielfältigen Sektoren und Anwendungsbereichen einzunehmen.« Er selbst glaubt, der Richtige zu sein, der das voranbringen kann: »Ich bringe die Erfahrung von zehn Jahren in leitender Position bei einem wachsenden und angesehenen globalen Automobilzulieferer und Top-Innovator der Branche ein.«

Stark, glaubwürdig und verständlich

Jean-Luc di Paola-Galloni ist seit acht Jahren Co-Leiter einer europäischen Technologieplattform und der damit verbundenen Public Private Partnership. »In Brüssel habe ich gelernt, mit Multi-Forschungsakteuren im komplexen Multi-Länder-Kontext zu arbeiten.« Seit 2016 ist er Mitglied des Lenkungsausschusses der ARTEMIS-IA und der Verbände der Industrie und der Forschungsakteure des gemeinsamen Unternehmens ECSEL (Joint Technology Initiative on Electronic Components and Systems in the EU).