Neues Board Arduino Zero mit Cortex M0+

Das Arduino Zero wurde am 17. Mai auf der Maker Faire in San Mateo, Kalifornien, vorgestellt.
Das Arduino Zero wurde am 17. Mai auf der Maker Faire in San Mateo, Kalifornien, vorgestellt.

Die große Zahl der Arduino-Boards erhält weiteren Zuwachs: Mit dem Arduino Zero bringen Arduino LLC und Atmel ein Board mit Cortex-M0+-Controller auf den Markt.

Arduino-Boards gibt es in verschiedenen Leistungsklassen: Während das ursprüngliche Arduino Uno mit einem 8-bit-AVR-Controller arbeitete, war das "Due" dann mit einem 32 bit breiten Cortex-M3-Core ausgestattet. Das neue Arduino Zero versteht Atmel mit ARMs Cortex-M0+ als »Einstieg in die 32-bit-Welt« und Basis für Geräte aus den Bereichen IoT, Wearables, Automatisierung und Roboter.

Das Arduino Zero verfügt über einen Atmel SAMD21 Mikrocontroller mit 256 KB Flash und 32 KB SRAM in einem Thin Quad Flat Package. Es ist kompatibel mit dem 3,3-V-Shield und entspricht dem Arduino-R3-Layout. Die Entwicklung mit der Arduino Programmiersprache wird durch eine eigens entwickelte Software-Bibliothek vollständig unterstützt und ist in die Arduino Entwicklungsumgebung integriert.

Das Board verfügt außerdem über flexible Peripherien sowie Atmels Embedded Debugger (EDBG). Es bietet ein komplettes Debugging-Interface auf den SAMD21 ohne zusätzliche Hardware und vereinfacht das Software-Debugging. EDBG unterstützt einen virtuellen COM-Port für die Geräteprogrammierung sowie die herkömmliche Arduino Bootloader-Funktion.