Embedded-Computer Advantech übernimmt britischen Display-Spezialisten

Advantech übernimmt einen Londoner Anbieter für Spezialdisplays. CEO KC Liu glaubt, dass »das intelligente Display zur wichtigsten Benutzerschnittstelle wird«.

Advantech, Hersteller von Embedded-Computern und Automatisierungskomponenten, hat die Übernahme des britischen Display-Spezialisten GPEG vertraglich besiegelt. Organisatorisch soll GPEG so weiterarbeiten wie bisher und wird als Bestandteil der Advantech Embedded Core Computing Group unter dem Namen Advantech-GPEG firmieren. Der bisherige GPEG-CEO Nick How und Vertriebsleiter Dave Webbing bleiben in ihren Positionen.

KC Liu, CEO von Advantech begründet die Übernahme so: »Angesichts globaler Trends wie Smart Cities und dem Internet der Dinge können wir davon ausgehen, dass das intelligente Display in naher Zukunft zur wichtigsten Benutzerschnittstelle wird. Dementsprechend beurteilt Advantech das Marktpotenzial für intelligente Displays sehr optimistisch.« Mit der Übernahme von GPEG kauft sich Advantech deren Entwicklungs- und Vertriebs-Know-how. Insbesondere geht es hier offenbar um den Gaming-Markt, wobei mit »Gaming« hier spezielle Geräte für Spielcasinos gemeint sind.

GPEG wurde 2005 in London als Anbieter von Displays für Spezialanwendungen gegründet. Insbesondere für den Spielemarkt wurden intelligente Displays entwickelt und produziert. Zuletzt lag der Jahresumsatz über 18 Millionen US-Dollar, bei Wachstumsraten von mehr als 20 Prozent.

GPEG-CEO Nick How und Vertriebsleiter Dave Webbing werden auch Advantech-GPEG führen