Eutect GmbH Vollautomatische Roboterlöt-Lösungen

Seit über 20 Jahren werden bei Eutect Löt- und Verbindungssysteme entwickelt, gefertigt, montiert und programmiert sowie bei Kunden weltweit in Betrieb genommen.
Seit über 20 Jahren werden bei Eutect Löt- und Verbindungssysteme entwickelt, gefertigt, montiert und programmiert sowie bei Kunden weltweit in Betrieb genommen.

Mit cleveren Ideen hat die Eutect GmbH verschiedene Roboterlöt-Automatisierungslösungen entwickelt, die auch bei kleineren Stückzahlen eine vollautomatische Fertigung erlauben. Dabei wurde auf einen leichten und effizienten Transport der Werkstücke Wert gelegt.

Bereits 1998 entwickelte die Eutect GmbH das kompakte und hochflexible Automationszellenkonzept mit skalierbaren Zellengrößen. Im Jahr 1999 wurde die erste SMART-Lötanlage gebaut und ermöglichte mit einer X-Y-Z-Servo-Achsenkinematik auf nur 1,5 m² Stellfläche den automatisierten Flussmittelauftrag, das Vorheizen und das Löten.

Dieses platzsparende Zellenkonzept sowie die neu entwickelte Roboterlötanlage waren wichtige Impulse für die neuen, effizienten Maschinenkonzepte und Automationslösungen des Unternehmens. Durch die Integration von Robotern gelang es den Entwicklern, in die schon kompakt aufgebauten Produktionszellen eine maximale Anzahl von Prozess- und Prüfmodulen auf minimaler Standfläche einzupassen. Kompakte Produktionszellen nehmen weniger Stellfläche ein. Somit bleibt mehr Raum für die notwendige Produktionslogistik und die vorbereitenden oder nachfolgenden Prozesse. Clevere Greiferlösungen minimieren die Rüstkosten, erhöhen die Flexibilität der Lötanlagen und somit auch die Fähigkeit, individuelle Produktvarianten mit nur einer Anlage zu verarbeiten.

Ein weiterer großer Vorteil ist die frei wählbare Prozessmodulanordnung in den Anlagen. Durch direkte Absprache mit den Kunden und Anwendern können Prozessmodule wie Flussmittelauftrags- oder Lötmodule so platziert werden, dass diese für den Service und die Wartung optimal zugänglich sind. Somit werden Anlagenstillstandzeiten, Material- und Raumkosten sowie der Personalaufwand reduziert. Die Effizienz der Gesamtfertigung wird daher automatisch gesteigert.

Neben diesen mechanischen Innovationen entwickelte das Unternehmen die innovative Softwarelösung EuRoC. Die Software wurde 2009 erstmals vorgestellt und ermöglicht, die integrierten Roboter ohne große Vorkenntnisse zu programmieren. Über das intuitiv zu bedienende Machine Interface kann die Maschine auf einfachste Weise bedient, verfahren oder in den Abläufen optimiert werden. Daher kann der Bediener in kürzester Zeit offline wie online neue Programme und Abläufe für weitere Produkte erstellen.