FED Fachverband Vier Firmen mit dem E²MS-Award geehrt

Die Unternehmensvertreter bei der Verleihung der E²MS-Awards (v.l.n.r.): Johann Weber, Vorstandsvorsitzender Zollner Elektronik, Henryk Zühlsdorff, Vertriebsmitarbeiter Sumida Lehesten, Professor Detlev Müller, Gründer IMM electronics
Die Unternehmensvertreter bei der Verleihung der E²MS-Awards (v.l.n.r.): Johann Weber, Vorstandsvorsitzender Zollner Elektronik, Henryk Zühlsdorff, Vertriebsmitarbeiter Sumida Lehesten, Professor Detlev Müller, Gründer IMM electronics

Auf seiner 25. Jubiläumskonferenz am 22. September in Berlin gab der Fachverband FED die Gewinner der E²MS-Awards bekannt. Mit dem wertvollen Branchenpreis wurden vier Unternehmen für Projekte in Digitalisierung, Spezialisierung und Nachwuchsförderung ausgezeichnet.

Das sind die Leuchtturmprojekte und Gewinner der E²MS-Awards 2017:

Der E²MS-Award in der Kategorie Prozessinnovation ging an die Firma SUMIDA Lehesten GmbH. Die Jury würdigt die eigenentwickelte CRM-Software (CRM: Customer Relation Management), die alle Kunden-, Lieferanten und Angebotsdaten bündelt und in die gesamte IT-Landschaft eingebunden ist. Die Automatisierung hat die Prozessschritte wesentlich vereinfacht und beschleunigt und die Ablauforganisation optimiert. Signifikat verkürzt wurden die Zeiten zum Erstellen von Angeboten. Die schnelle Angebotsabgabe hat die Anzahl der gewonnen Aufträge und die Kundenzufriedenheit messbar erhöht. Zur verbesserten  Transparenz kommt Zeitersparnis, die Mitarbeiterkapazitäten für andere oder weitere Tätigkeiten freisetzt.

Mit dem E²MS-Award in der Kategorie Produktinnovation wurde die Firma Frank Elektronik GmbH in Traunstein ausgezeichnet. Die Jury würdigt den überaus erfolgreichen Ansatz, mit eigenentwickelten Fertigungseinrichtungen eine wettbewerbliche  Differenzierung zu erreichen – eine Stellschraube, die in der letzten Zeit wenig genutzt wurde.  Mit der Adaption der Leiterplattenbestückung auf die hochvolumige Serienfertigung von großformatigen LED-Baugruppen, sogenannten Longboards hat sich Frank Elektronik den breiten Zukunftsmarkt der energieeffizienten Beleuchtungstechnik erschlossen und eine Alleinstellung als EMS für LED-Beleuchtungstechnik und Fertigung von übergroßen Boards für den europäischen Markt geschaffen.

Mit dem E²MS-Award in der Kategorie Firmenkultur wurde die Firma IMM electronics GmbH in Mittweida gegehrt. Die Jury würdigt das sozial-gesellschaftliche Engagement für junge Menschen in der Region, das Netzwerkpartner und Technikinteressierte zusammenbringt, um Talente zu fördern, Wissen auszutauschen und eigenen Nachwuchs zu gewinnen. Seit 2003 fördert und begleitet die dafür gegründete IMM Stiftung Projekte und Initiativen in Wissenschaft und Technik, Sport und Gesundheit sowie Kunst und Kultur mit Spenden, Stipendien, Förderpreisen und Forschungsaufträgen. Das jüngste Projekt ist der neu gegründete „Lötzirkel“ im Rahmen einer Technik-AG, um junge Menschen früh für Technik zu begeistern.

Sonderpreis geht an Zollner

Darüber hinaus hat die Jury einen Sonderpreis verliehen. Mit dem Sonderpreis Global EMS Achivement wurde die Zollner Elektronik AG geehrt für ihren Verdienst, die Elektronikfertigung in Deutschland und Europa nachhaltig zu sichern. Seit Bestehen des Wettbewerbs 2001 hat Zollner Elektronik wiederholt in diesem Wettbewerb Benchmarks gesetzt, heißt es in der Begründung. Aktuell beim Zukunftsthema digitale Fabrik. Im Werk Zandt wird im Sauberraum ein komplexes Leistungsmodul für die Elektromobilität unter den Gesichtspunkten von Industrie 4.0 gefertigt. Vom Einzelarbeitsplatz bis zur kompletten Lieferkette wurde mit der digitalen Fabrik wertstromorientiert geplant und simuliert; manuelle Arbeiten durch Industrie 4.0 unterstützt.