CAD/CAM-Software Version 8.1 des ODB++-Formats ist verfügbar

Mentor Graphics stellt die neue Version 8.1 des ODB++-Produktmodells zur Verfügung - also einer offenen Datenstruktur für den Transfer von Leiterplatten-Designinformationen in Daten für die Fertigung, Bestückung und Test.

Eine wichtige Neuerung der Version 8.1 ist die Fähigkeit zur virtuellen Dokumentation: Deren Aufgabe wiederum ist es, unterschiedliche Zeichnungen, Dokumente und Anweisungen durch Datenelemente zu ersetzen, mit denen das Empfängerwerkzeug die Planung und Ausführung der Vorbereitungsmaßnahmen für den Fertigungsprozess automatisieren kann.

Ein Beispiel wäre die Definition der Farbe des Lötstoppmasken-Finish im ODB++-Produktmodell, so dass der Leiterplattenhersteller den Prozess, das Material und die Routing-Anweisungen für eine einzelne Produktionslinie automatisch generieren kann. Das ODB++-Produktmodell unterstützt auch das Zusammenlegen von Netzverbindungen (Kurzschlüsse) mit EDA-Werkzeugen. In vielen Designs werden ein oder mehrere Netze absichtlich zu einem einzelnen Netz zusammengefasst. Das ODB++-Produktmodell überträgt diese Netzeigenschaften, so dass alle nachgelagerten Prozesse optimiert und automatisiert werden können.

Bisher schränkte das Fehlen derartiger Netzcharakteristiken bestehende Datenformate ein, wodurch vergeblicher Aufwand zwischen Entwicklung und Fertigung entstand. Zudem kann die Beschreibung der Starflex-Aufbauzonen zur Definition von Bereichen innerhalb des grundlegenden Lagenaufbaus (entweder einmalig oder im selben Bereich) auf der Platine in die Analyse übertragen und für die tatsächliche materialbasierte Definition des Lagenaufbaus verwendet werden. Diese Funktion ermöglicht mit Hilfe von Werkzeugen wie InStack von Frontline genaue Impedanzberechnungen.

Durch präzise Ermittlung der physikalischen Grenzen verschiedener Bereiche des Lagenaufbaus für eine Starrflex-Schaltung können die korrekten DFM-Regeln automatisch angewandt werden und die Hersteller von Starrflex-Schaltungen einfach und präzise die Impedanzwerte der Schaltung mit den von ihnen gewünschten Materialien berechnen.