Würth Elektronik Umweltpreis für Ressourceneffizienz

Franz Untersteller übergibt den Award „100 Betriebe für Ressour-ceneffizienz an Daniel Klein, Geschäftsführer Würth Elektronik (im Bild links)
Franz Untersteller übergibt den Award »100 Betriebe für Ressourceneffizienz« an Daniel Klein (im Bild links), Geschäftsführer der Würth Elektronik (Bild: Stefan Longin)

Die Landesregierung Baden-Württemberg hat die Leiterplattenproduktion von Würth Elektronik aus Niedernhall als Exzellenzbeispiel für Ressourceneffizienz ausgezeichnet.

Das Projekt »100 Betriebe für Ressourceneffizienz« der Landesagentur für Umwelttechnik und Ressourceneffizienz war 2015 gestartet worden. Seither wurden insgesamt 100 Betriebe für Ressourceneffizienz sowie für herausragende Maßnahmen rund um Material- und Energieeinsatz ausgezeichnet. In Stuttgart überreichte Landesumweltminister Franz Untersteller den Preis an Daniel Klein, Geschäftsführer der Würth Elektronik Circuit Board Technology.

Der Baden-Württembergische Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, Franz Untersteller, würdigte das Unternehmen für das in der Produktion umgesetzte Ätzmittelrecycling. Das Ätzen ist ein wesentlicher, chemischer Prozess in der Fertigung von Leiterplatten, bei dem Kupfer entfernt und wieder zurückgewonnen wird.