PCB-Designsoftware Neue 3D-Werkzeuge

PADS 3D bietet Designern und Ingenieuren einen virtuellen Prototypen der vollständigen Elektronikbaugruppe
PADS 3D bietet Designern und Ingenieuren einen virtuellen Prototypen der vollständigen Elektronikbaugruppe

Mentor Graphics kündigt für seine Leiterplatten-Designsoftware PADS neue 3D-Werkzeuge an. Diese vereinfachen die Visualisierung, Platzierung und Überprüfung der Entwurfsregeln in 3D und verringern so die Iterationen mit den Teams aus der Mechanik und Fertigung

Die Anwender von PADS können sowohl STEP- (Standard for The Exchange of Product Data) Modelle importieren als auch vollständig bestückte Leiterplatten in mehreren Formaten exportieren. Die neue Version erweitert die 3D-Funktionaliät von PADS-Professional um eine optionale Bibliothek mit drei Millionen 3D-Bauteilen sowie um ein Werkzeug zur Zusammenarbeit von ECAD und MACD. Die 3D-Fähigkeiten sind abhängig von der PADS-Konfiguration skalierbar.

Verbesserungen bei der Front-to-Back-Usability

Die neueste Version von PADS bietet viele Erweiterungen, welche die Benutzerfreundlichkeit verbessern und die Produktivität steigern. Die Software PADS Layout wurde aktualisiert. Sie erleichtert nun die Vergabe von Reference-Designatoren bei wiederverwendeten Designteilen, vereinfacht die Bearbeitung von Padstacks und enthält aktualisierte Übersetzer und Migrationswerkzeuge. Das PADS-Tool zur Schaltpanerfassung bietet nun die Möglichkeit, eine Schaltplanseite automatisch um zu nummerieren und den Stücklistenbericht zu aktualisieren.

Der Beginn eines Designs kann dank einer neuen Musterbibliothek und Zugriff auf das Komponentenportal von Mentor Graphics (PartQuest), das nun Schaltsymbole, Gehäuse-Geometrien und parametrische Daten von über 450K Bauteilen enthält,  beschleunigt werden. Übersetzer für Daten von Wettberber-Tools wurden aktualisiert, einschließlich des Imports von Altium V15 Bibliotheken und Designs.